23. August 2019 / 22:23 Uhr

Harter Kampf in Köln: BVB reicht starker Endspurt zum zweiten Sieg

Harter Kampf in Köln: BVB reicht starker Endspurt zum zweiten Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jadon Sancho (l.) schoss das wichtige 1:1 für den BVB. Joker Julian Brandt hatte am Umschwung entscheidenden Anteil.
Jadon Sancho (l.) schoss das wichtige 1:1 für den BVB. Joker Julian Brandt hatte am Umschwung entscheidenden Anteil. © dpa
Anzeige

Borussia Dortmund hat im ersten Auswärtsspiel der Bundesliga-Saison einen Patzer dank einer Leistungssteigerung vermeiden können. Beim 1. FC Köln gelang den Dortmundern erst spät der Durchbruch.

Anzeige
Anzeige

Borussia Dortmund hat am zweiten Spieltag den ersten Rückschlag der neuen Saison dank einer starken zweiten Hälfte vermieden. Beim starken Aufsteiger 1. FC Köln kam der BVB dank Jadon Sancho und Achraf Hakimi zu einem späten 3:1-Sieg (0:1). Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre drehte damit nach dem Kantersieg gegen Augsburg (5:1) zum Auftakt zum zweiten Mal in dieser Saison einen Rückstand in einen Sieg. Köln präsentierte sich trotz der Niederlage in einer guten Verfassung, verpasste allerdings das erhoffte Erfolgserlebnis. Die Tabellenführung dürfte damit auch nach dem zweiten Spieltag in Dortmund bleiben.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Sieg gegen den 1. FC Köln

Harter Kampf für den BVB: Gegen den 1. FC Köln gewannen die Dortmunder spät nach Toren von Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Paco Alcacer. Hier alle BVB-Spieler in der Einzelkritik. Zur Galerie
Harter Kampf für den BVB: Gegen den 1. FC Köln gewannen die Dortmunder spät nach Toren von Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Paco Alcacer. Hier alle BVB-Spieler in der Einzelkritik. ©
Anzeige

"Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Das wir Moral zeigen, spricht für uns", sagte der starke BVB-Joker Julian Brandt nach dem Spiel bei DAZN. "Man hat gesehen, dass es wichtig ist, hinten raus noch gute Alternativen auf der Bank zu haben. Das spricht für die Breite, die wir im Kader haben. Da herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf." Köln-Trainer Achim Beierlorzer war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden: "Ich kann meiner Mannschaft zu der Leistung, die wir heute auf den Platz gebracht haben, eigentlich nur gratulieren", sagte der Coach. "In der ersten Halbzeit gab es keine nennenswerte Chance für den BVB. Das Gegentor war die erste Chance von Dortmund."

Köln kauft dem BVB in der ersten Hälfte den Schneid ab

Dortmund hatte von Beginn an Probleme mit der frechen und mutigen Spielweise der Kölner. Der Tabellenführer hielt aber zumindest zu Beginn kämpferisch voll dagegen. Dem Aufsteiger gelang es, sich nicht das sonst so dominante Spiel des BVB aufzwingen zu lassen. Immer wieder gab es so Abspielfehler, die Köln durch schnelle Konter in Tore umzumünzen versuchte.

Das Tor der Kölner muss sich für BVB-Fans wie eine Blaupause der Vorsaison angefühlt haben - denn erneut patzte die Dortmunder Abwehr nach einem Standard. Nach einer Ecke belohnte der Zweitliga-Meister sich mit dem 1:0 in der 29. Minute. Neuzugang Skhiri verlängerte den Ball an den zweiten Pfosten, wo Thorgan Hazard und Nico Schulz Dominick Drexler aus den Augen verloren hatten - 1:0 für Drexler.

Mehr vom SPORTBUZZER

BVB-Coach Lucien Favre vertraute auf die gleiche Mannschaft, die am ersten Spieltag den FCA deutlich bezwungen hatte. Einzige Ausnahme: Roman Bürki kehrte nach einer auskurierten Risswunde am Schienbein wieder in die Startelf zurück und ersetzte Marwin Hitz. Bei Köln bildeten die Neuzugänge Birger Verstraete und Ellyes Skhiri erstmals gemeinsam die Zweitliga-Torschützenkönig Simon Terodde sitzt zunächst auf der Bank.

Julian Brandt bringt nach Einwechslung neuen Schwung

Im zweiten Durchgang wechselte Favre dann aus, brachte nach einer Stunde Hakimi und Brandt für die schwachen Weigl und Schulz. Ein offensiver Doppelwechsel, der sich auszahlte. Brandt machte sofort Druck, spielte Reus (63.) frei, der mit einem Chip an Horn scheiterte. Wenig später der Ausgleich - nach einigen Minuten unter großem BVB-Druck: Nach einem Zuspiel von Hazard fasste sich der bis dahin schwache Sancho ein Herz und schoss mit einem flachen Linksschuss den Ausgleichstreffer.

Dortmund war nun das dominante Team und drängte auf den Siegtreffer, der Hakimi gelang. Nach einer Flanke von Lukasz Piszczek, der erneut stark von Brandt bedient worden war, köpfte der Marokkaner am zweiten Pfosten ein. In der Nachspielzeit machte Alcácer dann nach Zuspiel von Sancho endgültig alles klar.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? ©

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt