01. Oktober 2022 / 17:24 Uhr

Bundesliga kompakt: BVB kassiert bittere Pleite in Köln – Werner verdirbt Letsch-Einstand

Bundesliga kompakt: BVB kassiert bittere Pleite in Köln – Werner verdirbt Letsch-Einstand

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Dortmund um Anthony Modeste hat beim 1. FC Köln verloren, RB Leipzig um Doppelpacker Timo Werner verdarb den Einstand von Bochum-Trainer Thomas Letsch (kleines Bild).
Borussia Dortmund um Anthony Modeste hat beim 1. FC Köln verloren, RB Leipzig um Doppelpacker Timo Werner verdarb den Einstand von Bochum-Trainer Thomas Letsch (kleines Bild). © IMAGO/Ulrich Hufnagel/Jan Huebner/Picture Point LE (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund hat durch eine Niederlage beim 1. FC Köln den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Dort thront trotz der ersten Saison-Pleite weiter Union Berlin. Das Trainer Debüt von Thomas Letsch beim VfL Bochum geht gründlich daneben - auch wegen Timo Werner.

1. FC Köln - Borussia Dortmund 3:2 (0:1)

Borussia Dortmund hat eine Woche vor dem Prestigeduell mit dem FC Bayern einen bösen Rückschlag erlitten. Der BVB unterlag beim 1. FC Köln trotz Pausenführung mit 2:3 (1:0) und verpasste den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Stattdessen findet sich die Mannschaft von Trainer Edin Terzic nun auf dem vierten Platz des Klassements - und damit einen Platz hinter dem Rivalen aus München - wieder. Dabei hatte der Samstagnachmittag für die Dortmunder durchaus verheißungsvoll begonnen. Nach starkem Pass von Ersatz-Kapitän Jude Bellingham und starker Einzelleistung gelang Julian Brandt das 1:0 (31.). Nach der Pause kam es dann aber zum Bruch im BVB-Spiel. Florian Kainz (53.), der vor der Saison von der Borussia nach Köln gewechselte Steffen Tigges (56.) und Dejan Ljubicic (71.) drehten die Begegnung. Tom Rothe brachte die Borussen, bei denen Anthony Modeste auch an alter Wirkungsstätte ohne Tor blieb, noch einmal heran (78.).

Anzeige

Eintracht Frankfurt - Union Berlin 2:0 (2:0)

Union Berlin hat seine erste Bundesliga-Niederlage der Saison kassiert. Die Köpenicker verloren bei Eintracht Frankfurt mit 0:2 (0:2), thronen aufgrund der Pleite von Borussia Dortmund beim 1. FC Köln aber dennoch weiterhin an der Tabellenspitze. Die SGE unterstrich durch den Sieg zwar ihre ansteigende Form der vergangenen Wochen und schob sich auf den fünften Platz des Klassements vor, hatte aber auch zwei Wermutstropfen zu verkraften. Mario Götze, der in der zwölften Minute das 1:0 erzielt hatte, musste in der zweiten Hälfte verletzt vom Feld (66.). Der einmal mehr glänzend aufgelegte Randal Kolo Muani sah Gelb-Rot (68.). Dafür, dass trotzdem nichts mehr anbrannte, hatte zuvor Jesper Lindström mit dem 2:0 gesorgt (42.).

SC Freiburg - Mainz 05 2:1 (2:0)

Nach zuvor zwei torlosen Bundesliga-Unentschieden nacheinander hat der SC Freiburg seinem bislang bärenstarken Saisonverlauf den nächsten Sieg hinzugefügt. Die nun seit acht Pflichtspielen ungeschlagene Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann gegen Mainz 05 mit 2:1 (2:0) und schob sich in der Tabelle auf den zweiten Platz vor. Die Mainzer präsentieren sich in ihren Leistungen derweil weiter wankelmütig - wobei die Formkurve inzwischen vornehmlich nach unten zeigt. Durch die Pleite in Freiburg blieben die Rheinhessen schon zum dritten Mal in Serie ohne Sieg und liegen nur noch aufgrund ihrer guten Ergebnisse zum Start der Spielzeit im Mittelfeld des Klassements. Michael Gregoritsch (3.) und Daniel Kofi Kyereh (37.) sorgten schon vor der Pause für die 2:0-Führung der Platzherren. Mainz kam nach dem Seitenwechsel durch Aaron Martin noch einmal heran (52.).

RB Leipzig - VfL Bochum 4:0 (2:0)

Der VfL Bochum bleibt auch unter seinem neuen Trainer Thomas Letsch der Prügelknabe der Bundesliga. Der Tabellenletzte verlor bei RB Leipzig mit 0:4 (0:2) und hat nach nun acht Spieltagen weiterhin nur einen mageren Punkt auf dem Konto. Leipzig zeigte sich derweil von der 0:3-Pleite bei Borussia Mönchengladbach vor der Länderspielpause gut erholt und schob sich vorerst in die obere Hälfte des Klassements vor. Timo Werner, der nach fünf Punktspielen ohne Tor wieder ins Schwarze traf, brachte die Sachsen nach 15 Minuten in Führung. Wenig später erhöhte Christopher Nkunku per Foulelfmeter auf 2:0 (23.). Vor dem Strafstoß war Deutschlands Fußballer des Jahres selbst von Jannis Horn zu Fall gebracht worden. Im zweiten Durchgang schnürte Werner dann seinen Doppelpack (53.). Nkunku zeigte sich in der Folge nicht so treffsicher vom Punkt wie noch vor der Pause und verschoss einen Foulelfmeter (64.). Dies wollte der Franzose nicht auf sich sitzen lassen und sorgte aus dem Spiel heraus für den Endstand (85.).

Anzeige

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 3:2 (2:2)

Dem VfL Wolfsburg und Trainer Niko Kovac ist der ersehnte Befreiungsschlag gelungen. Dank eines Tores von Yannik Gerhardt in der Nachspielzeit (90.+1) gewannen die Niedersachsen gegen den VfB Stuttgart mit 3:2 (2:2) und verschafften sich in der unteren Tabellenhälfte ein wenig Luft. Die Stuttgarter kommen im Keller hingegen nicht vom Fleck und warten auch nach acht Spielen weiter auf den ersten Sieg. Dabei war der VfB am Samstagnachmittag durch Serhou Guirassy zunächst in Führung (22.) gegangen, ehe die Wolfsburger die Begegnung dank Omar Marmoush (23.) und Maximilian Arnold (38.) zu ihren Gunsten drehten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte köpfte Konstantino Mavropanos das 2:2 (45.+1) - doch Gerhardts Treffer kurz vor dem Ende verhinderte die Punkteteilung.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.