13. Februar 2020 / 17:12 Uhr

BVB-Nachwuchschef Ricken über Sancho und Co.: "Kaufen keine Superstars, sondern erschaffen sie"

BVB-Nachwuchschef Ricken über Sancho und Co.: "Kaufen keine Superstars, sondern erschaffen sie"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lars Ricken hat sich über die Transfer-Strategie des BVB, wozu die Wechsel von Jadon Sancho und Erling Haaland gehören, geäußert.
Lars Ricken hat sich über die Transfer-Strategie des BVB, wozu die Wechsel von Jadon Sancho und Erling Haaland gehören, geäußert. © imago images/Moritz Müller/DeFodi
Anzeige

Die Entwicklung von Jadon Sancho ist ein weiterer Beleg dafür, dass Talente bei Borussia Dortmund häufig den nächsten Schritt machen. BVB-Nachwuchschef Lars Ricken spricht in einem Interview über die eindeutige Strategie des Klubs.

Anzeige
Anzeige

Der frühere Fußballprofi Lars Ricken von Borussia Dortmund ist nicht überrascht über die gute Entwicklung von Jadon Sancho beim BVB. „Bei uns passieren die Dinge nicht aus Versehen oder zufällig“, sagte Ricken, der heute als Nachwuchskoordinator bei der Borussia arbeitet, dem britischen Sender BBC. „Es ist eine klare und eindeutige Strategie, dass wir keine Superstars kaufen, sondern sie erschaffen.“

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Der heute 19 Jahre alte Sancho war vor zwei Jahren von Manchester City nach Dortmund gewechselt, ohne ein einziges Spiel für City absolviert zu haben. Britische Medien spekulieren, dass Sancho im Sommer für eine hohe Ablösesumme zurück nach England in die Premier League wechseln wird. Unter anderem sollen Manchester United und der FC Chelsea am Flügelflitzer interessiert sein. Beide sollen bereit sein, Summen von über 140 Millionen Euro für den gebürtigen Londoner auszugeben.

Ricken: BVB hat Dembélé und Aubameyang "zu Superstars entwickelt"

BVB-Nachwuchschef Ricken nennt neben Sancho noch weitere Beispiele für die Klub-Strategie. „Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang waren keine Superstars, als sie nach Dortmund gekommen sind“, sagte er über die heutigen Profis des FC Barcelona und des FC Arsenal. „Wir haben sie zu Superstars entwickelt.“ Das sei sehr wichtig für den Verein und das Identifikationsgefühl. „Der Grund für die gute Stimmung in unserem Stadion ist, dass es eine hohe Identifikation zwischen Spielern und Fans gibt.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Derzeit steht mit Erling Haaland schon der nächste hochtalentierte Youngster beim BVB unter Vertrag, hat mit sieben Toren in den ersten vier Liga-Spielen und einem Treffer im DFB-Pokal direkt nach seinem Wechsel von Red Bull Salzburg zu den Schwarz-Gelben für Furore gesorgt hat. Im Vergleich zu Sancho war Haaland, der bei der U20-WM im Sommer neun Treffer für Norwegen gegen Honduras erzielte und sechs Tore in den ersten drei Champions-League-Spielen für Salzburg erzielte, aber bereits vor der Ankunft beim BVB in aller Munde.