07. Dezember 2020 / 12:53 Uhr

Akanji, Guerreiro & Co: BVB-Trainer Lucien Favre bestätigt neun Ausfälle vor Spiel in St. Petersburg

Akanji, Guerreiro & Co: BVB-Trainer Lucien Favre bestätigt neun Ausfälle vor Spiel in St. Petersburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Trainer Lucien Favre verzeichnet aktuell einige Ausfälle.
BVB-Trainer Lucien Favre verzeichnet aktuell einige Ausfälle. © imago images/Laci Perenyi
Anzeige

Borussia Dortmund verzeichnet einige Ausfälle im Kader vor abschließenden Champions-League-Spiel bei Zenit St. Petersburg. BVB-Trainer Lucien Favre muss neun Spieler ersetzen. Der Gruppensieg ist dennoch das klare Ziel.

Der bereits für das Achtelfinale der Champions League qualifizierte BVB reist als Tabellenführer zum letzten Gruppenspiel am Dienstag (18.55 Uhr/DAZN) nach St. Petersburg und würde es mit einem Sieg auch bleiben. Doch setzt Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre in Russland auf seine Top-Elf oder schont der Schweizer ein paar Spieler für die drei restlichen Bundesliga-Spiele des Jahres sowie für das DFB-Pokal-Match in Braunschweig? Auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit dem russischen Top-Klub sprach der BVB-Coach über seine Planungen.

Anzeige

"Wichtig ist, dass wir schon qualifiziert sind. Natürlich wollen wir jetzt auch die Gruppe gewinnen", betonte Favre, der in St. Petersburg auf mehrere Spieler verzichten muss. Dazu zählen Erling Haaland, Thomas Meunier, Thomas Delaney, Manuel Akanji, Raphaël Guerreiro, Mahmoud Dahoud, Mateu Morey, Marcel Schmelzer und Reinier. Der Leihspieler von Real Madrid konnte immerhin am Montag leicht am Training teilnehmen. "Vielleicht kann er Donnerstag schon wieder bei der Mannschaft sein. Es wird aber noch etwas Zeit brauchen, bis er wieder fit ist", so der BVB-Trainer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Platz eins in der Gruppe hätte den Vorteil, dass der Revierklub bei der Achtelfinal-Auslosung am 14. Dezember auf einen Gruppenzweiten trifft und im zweiten Duell Heimrecht genießt. Schlägt sich der nur einen Punkt schlechtere Tabellenzweite Lazio Rom im Duell mit dem FC Brügge besser als der BVB, wären die Italiener Gruppensieger. Folgende Teams stehen bereits als Gruppensieger fest und wären bei einem zweiten Platz der Borussia mögliche Gegner: Manchester City, FC Liverpool und FC Chelsea. Auf den FC Bayern können die Dortmunder im Achtelfinale nicht treffen. Verteidigt das Favre-Team seine Pole Position, kämen bisher der FC Porto und der FC Sevilla als Gegner in Frage. Wie beim BVB ist auch die Platzierung der bereits qualifizierten Teams FC Barcelona, FC Chelsea und Juventus Turin noch offen. Sechs weitere Klubs komplettieren das Achtelfinale.