27. Februar 2020 / 13:58 Uhr

BVB-Trainer Lucien Favre kündigt längeren Reus-Ausfall an: "Es braucht seine Zeit"

BVB-Trainer Lucien Favre kündigt längeren Reus-Ausfall an: "Es braucht seine Zeit"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmund-Trainer Lucien Favre hat über die Ausfallzeit von BVB-Kapitän Marco Reus gesprochen.
Dortmund-Trainer Lucien Favre hat über die Ausfallzeit von BVB-Kapitän Marco Reus gesprochen. © imago images / eu-images
Anzeige

Marco Reus wird Borussia Dortmund noch mehrere Wochen fehlen. Wie BVB-Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg erklärte, soll Reus sein Comeback nicht überstürzen.

Anzeige
Anzeige

Borussia Dortmund droht der nächste langfristige Ausfall von Marco Reus. Die komplizierte Muskelverletzung an den Adduktoren beschäftigt den BVB-Kapitän noch immer, erklärte Trainer Lucien Favre vor dem Bundesliga-Spiel der Borussia gegen den SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr). "Es braucht seine Zeit. Er muss topfit sein, wenn er wieder zurück kommt“, sagte Favre am Donnerstag. "Wenn er nur bei 70 oder 80 Prozent ist und sich dann direkt wieder verletzt, bringt uns das gar nichts." Reus hatte sich die Verletzung beim Pokal-Aus bei Werder Bremen Anfang Februar zugezogen und fehlt seitdem.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Spiel am Samstag gegen den SC Freiburg fehlt trotz einiger Erkrankungen im Team aber sonst wohl nur Thomas Delaney vom erweiterten Stammpersonal. Über die Erkrankungen der Spieler äußerte sich Favre trotz Nachfrage kaum. "Ich will darüber nicht sprechen. Ein, zwei Spieler konnten mit Magenschmerzen nicht trainieren. Es geht schon wieder besser. Normalerweise ist es kein Problem", sagte der Schweizer.

Favre: "Reus kann mit der Verletzung ein paar Wochen nichts machen"

Reus selbst gab am Dienstag ein Verletzungs-Update bei der Aufzeichnung einer Gesprächsrunde im Vereins-TV: "Wichtig ist erstmal, dass ich komplett gesund werde, dass ich keine Schmerzen mehr verspüre", sagte der Nationalspieler. Eine Prognose über den Zeitpunkt eines Comebacks könne er derzeit nicht geben: "Es ist kein Muskelfaserriss, bei dem man sagen kann: Es dauert drei Wochen", erklärte Reus.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Wann Reus ins Team-Training zurückkehren kann, ist noch fraglich: BVB-Trainer Favre sprach am Mittwoch davon, dass der Angreifer "ein paar Wochen nichts machen kann wegen der Verletzung".

Momentan läuft es auch aber auch ohne Reus: Nur bei Bayer Leverkusen gab es eine 3:4-Niederlage, ansonsten drei Siege und 8:1 Tore. "Die Jungs machen das echt gut", lobte der 30-Jährige. "Die Siege, vor allem in der Champions League, haben natürlich sehr viel Selbstvertrauen gegeben." Dass Reus Rückspiel der Königsklasse bei Paris Saint-Germain am 11. März wieder auf dem Platz stehen kann, darf angesichts der jüngsten Aussagen ausgeschlossen werden.