24. November 2019 / 13:32 Uhr

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke spricht Trainer Lucien Favre sein "Vertrauen" aus - "aber ..."

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke spricht Trainer Lucien Favre sein "Vertrauen" aus - "aber ..."

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hans-Joachim Watzke stellte sich auf der Mitgliederversammlung vor Trainer Lucien Favre.
Hans-Joachim Watzke stellte sich auf der Mitgliederversammlung vor Trainer Lucien Favre. © imago images/Kirchner-Media/Getty
Anzeige

Dortmund-Trainer Lucien Favre genießt weiterhin das Vertrauen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Das bestätigte der BVB-Boss auf der Mitgliederversammlung des Klubs. Watzke fordert jedoch eine Wende unter dem Schweizer.

Anzeige

Lucien Favre steht als Trainer von Borussia Dortmund nach zuletzt schwachen Leistungen seines Teams gegen den FC Bayern München (0:4) und SC Paderborn (3:3) unter Druck. Nun hat sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Mitgliederversammlung hinter den Dortmund-Coach gestellt, ihn aber gleichzeitig auch in die Pflicht genommen: "Lucien, du hast auch weiter unser Vertrauen", sagte er an Favre gewandt. "Aber es ist auch eines klar (...): Am Ende ist Fußball auch immer über Ergebnisse definiert. Wir wünschen, dass es dir gelingt, eine Wende zum Positiven herbeizuführen. Dafür hast du alle Unterstützung, die wir dir geben können."

Dortmund in der Krise: Die Zahlen der BVB-Misere

Watzke fordert "Haltung" von BVB-Profis: "Reißt euch zusammen, strafft euch"

Der Trainer steht bei Fans und Experten zunehmend in der Kritik. Nach der desolaten Vorstellung beim 3:3 im Heimspiel gegen Paderborn waren im Dortmunder Stadion erstmals "Trainer raus"-Rufe zu vernehmen. Auf der Mitgliederversammlung in der Westfalenhalle wurden Favre und sein Team mit Pfiffen und Buhrufen. Noch am Samstag hatte Sportdirektor Michael Zorc der Funke Mediengruppe bestätigt, dass der Coach zumindest bis zum Champions-League-Spiel am Mittwoch beim FC Barcelona bleiben darf.

Mehr vom SPORTBUZZER

Watzke richtete in seiner Rede auch motivierende Worte an die Mannschaft. Er forderte ein anderes Auftreten in den kommenden Spielen "Ihr müsst zeigen, dass wir in die beiden schweren Spiele in Barcelona und Berlin mit einer Haltung reingehen", so der BVB-Verantwortliche. "Wir sind Borussia Dortmund, das muss man sehen. Reißt euch zusammen, strafft euch. Versucht so aufzutreten, wie das von Borussen erwartet wird."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Auch Kapitän Marco Reus sieht nach den enttäuschenden Leistungen vor allem die Mannschaft in der Pflicht. "Wir dürfen die Verantwortung nicht immer weiter schieben", sagte er zur Kritik an Favre. "Wir auf dem Platz müssen in der Lage sein, ein Spiel wie gegen Paderborn zu gewinnen. Wir haben genug Qualität im Kader, um das zu zeigen."