17. Juni 2020 / 22:26 Uhr

Bundesliga kompakt: Mainz düpiert BVB und hat Klassenerhalt vor Augen - Fortuna mit Energieleistung

Bundesliga kompakt: Mainz düpiert BVB und hat Klassenerhalt vor Augen - Fortuna mit Energieleistung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mainz 05 hat überraschend Borussia Dortmund geschlagen, Düsseldorf erreicht ein Last-Minute-Remis in Leipzig.
Mainz 05 hat überraschend Borussia Dortmund geschlagen, Düsseldorf erreicht ein Last-Minute-Remis in Leipzig. © Fotoagentur SVEN SIMON/Poolfoto/Montage
Anzeige

Mainz 05 hat mit einem überraschenden Sieg bei Borussia Dortmund einen großen Schritt in Richtung direkten Klassenerhalt gemacht. Düsseldorf kommt dank zwei späten Treffern noch zu einem Remis in Leipzig. Hoffenheim darf nach einem Sieg gegen Augsburg weiter von der Europa League träumen. Leverkusen holt gegen Köln wichtige Punkte.

Anzeige

Borussia Dortmund - Mainz 05 0:2 (0:1)

Mainz 05 hat zwei Spieltage vor dem Saisonende einen riesengroßen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Nach nur einem Sieg aus den vorherigen sechs Spielen fuhren die Rheinhessen ein überraschendes 2:0 (1:0) bei Borussia Dortmund ein und vergrößerten den Vorsprung auf den von Fortuna Düsseldorf belegten Relegationsplatz auf fünf Punkte. Top-Talent Jonathan Burkhardt, der von Trainer Achim Beierlorzer eine Chance in der Startelf erhalten hatte, brachte den Außenseiter nach 34 Minuten per Kopf in Führung. Nach dem Seitenwechsel traf Jean-Philippe Mateta per Foulelfmeter (49.). Der BVB, dem am vergangenen Wochenende die vorzeitige Qualifikation für die Champions League gelungen war, blieb über weite Strecken hinter den Erwartungen zurück und hatte somit maßgeblichen Anteil an den unerwarteten Entwicklungen im Abstiegskampf.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

RB Leipzig - Fortuna Düsseldorf 2:2 (0:0)

Mit einem bärenstarken Endspurt hat Fortuna Düsseldorf einen Punkt bei RB Leipzig geholt und den Relegationsplatz gesichert. Nachdem die Gastgeber durch Kevin Kampl (60.) und Timo Werner (63.) mit 2:0 in Führung lagen, schlugen die Rheinländer durch Steven Skrzybski (87.) und Andre Hoffmann (90.+2) zurück und liegen nach dem 2:2 (0:0) nun einen Zähler vor dem Tabellen-17. Werder Bremen. Der 15. Rang und das rettende Ufer sind durch den Mainzer Sieg in Dortmund aber nun fünf Punkte entfernt. Leipzig verpasste es durch das späte Remis hingegen, einen weiteren Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation zu machen. Statt der möglichen sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf den Tabellenfünften Borussia Mönchengladbach nun lediglich vier Zähler.

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln 3:1 (2:0)

Bayer Leverkusen hält weiter Kurs in Richtung Champions-League-Qualifikation. Der Pokalfinalist gewann das Rheinderby gegen den 1. FC Köln mit 3:1 (2:0) und schob sich wieder auf den vierten Tabellenplatz nach vorn. Diesen so begehrten Rang belegte zuvor Borussia Mönchengladbach, das am Dienstag mit einem 3:0 gegen den VfL Wolfsburg vorgelegt hatte, nun aber wieder einen Punkt hinter Bayer liegt. Sven Bender brachte die Werkself nach sieben Minuten in Führung, Kai Havertz (40.) und Moussa Diaby (83.) erzielten die weiteren Bayer-Tore. Die Kölner, für die Sebastiaan Bornauw im zweiten Durchgang zwischenzeitlich verkürzte (59.), blieben derweil auch im siebten Spiel nach der Corona-Pause ohne Sieg. Dennoch hat die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol den Klassenerhalt seit Mittwochabend so gut wie sicher.

50 ehemalige Spieler von Bayer Leverkusen - und was aus ihnen wurde

Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. Zur Galerie
Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. ©

FC Augsburg - TSG Hoffenheim 1:3 (0:0)

Die TSG Hoffenheim kann weiter von der Teilnahme an der Europa League träumen. Im zweiten Spiel nach der Entlassung von Trainer Alfred Schreuder kamen die Kraichgauer zu einem 3:1 (0:0) beim FC Augsburg und sind als Tabellensiebter nun punktgleich mit dem Sechsten VfL Wolfsburg. Der SC Freiburg auf dem achten Platz hat einen Zähler weniger als das Duo auf dem Konto. Den Sieg in Augsburg leitete Munas Dabbur mit einem Doppelpack (59. und 62.) ein, später traf Ihlas Bebou (90.) zum Endstand. Für die Augsburger, die trotz der Niederlage den Klassenerhalt fast sicher haben, traf einzig Ruben Vargas (70.).