05. Oktober 2019 / 18:43 Uhr

BVB-Kapitän Reus schlägt nach Auftritt gegen Freiburg Alarm: "Viel zu wenig für unsere Ambitionen" 

BVB-Kapitän Reus schlägt nach Auftritt gegen Freiburg Alarm: "Viel zu wenig für unsere Ambitionen" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Kapitän Marco Reus war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim SC Freiburg nicht zufrieden. 
BVB-Kapitän Marco Reus war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim SC Freiburg nicht zufrieden.  © 2019 Getty Images
Anzeige

Der BVB hat es gegen den SC Freiburg wieder einmal nicht geschafft, einen Vorsprung über die Zeit zu retten. Kapitän Marco Reus hat deshalb die Spielweise seiner Mannschaft kritisiert. Auch BVB-Abräumer Thomas Delaney ärgerte sich über den verspielten Sieg. 

Anzeige
Anzeige

Marco Reus war nach dem Abpfiff der Partie gegen den SC Freiburg sauer. Sein Team hatte es zuvor wieder nicht geschafft, einen Vorsprung über die Zeit zu bringen und spielte zum dritten Mal infolge nur Remis (2:2). Besonders bitter: Der Ausgleichstreffer für den SC Freiburg fiel erst kurz vor dem Abpfiff durch ein Eigentor von Verteidiger Manuel Akanji. "Insgesamt haben wir kein gutes Spiel gemacht, haben selbst zu wenig Chancen kreiert, aber die hatte Freiburg auch nicht. Das müssen wir besser zu Ende bringen, die zwei Punkte fehlen uns", kritisierte Reus am Sky-Mikrofon.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Remis gegen den SC Freiburg

Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Leistung der Dortmunder beim Remis in Freiburg bewertet.  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER hat die Leistung der Dortmunder beim Remis in Freiburg bewertet.  ©
Anzeige

Reus ehrlich: "Das ist ganz klar zu wenig für unsere Ambitionen"

Hinsichtlich der Ziele des BVB, der vor der Saison offensiv von der Meisterschaft sprach, wurde Reus deutlich. "Das ist ganz klar zu wenig für unsere Ambitionen. Drei Unentschieden hintereinander sind einfach zu wenig, wenn man dreimal in Führung geht." Gegen Freiburg verspielte der BVB sogar eine doppelte Führung. Erst glich Luca Waldschmidt den Treffer von Axel Witsel aus, später zwang Vincenzo Grifo Manuel Akanji zu einem Eigentor und egalisierte somit die Führung durch Achraf Hakimi.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch BVB-Abräumer Thomas Delaney, der noch einer der besseren Spieler beim BVB war, hielt sich mit Kritik am Spielstil seiner Mannschaft nicht zurück. "Vielleicht kontrollieren wir zu viel, wir brauchen einfach mehr Kontinuität. Wir müssen mehr Tore machen und zurück zum Gewinnen", sagte er gegenüber Sky. Angesprochen auf den Kampf um die Meisterschaft mit dem FC Bayern erklärte er: "Wir haben nicht nur die Bayern als Gegner. Auch gegen andere ist es schwer und gegen die müssen wir erstmal schlagen."

Favre ärgert sich - Streich lobt seine Jungs

BVB-Coach Lucien Favre ärgerte sich über die Gegentreffer. "Es waren zwei unnötige Tore, die uns viel kosten", sagte der Schweizer im Hinblick auf den Kampf um die Meisterschaft. Freiburg-Trainer Christian Streich freute sich hingegen über den späten Punktgewinn gegen den BVB. "In der 2. Halbzeit war es eine herausragende Leistung von uns. Und ich muss sagen, dass der Ausgleich hochverdient war.“

Hat der BVB ein Mentalitätsproblem? Stimm ab!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt