16. Oktober 2021 / 21:11 Uhr

BVB-Trainer Rose über Matchwinner Haaland: "Wäre sehr gut gewesen, wenn wir ihn eher hätten rausnehmen können"

BVB-Trainer Rose über Matchwinner Haaland: "Wäre sehr gut gewesen, wenn wir ihn eher hätten rausnehmen können"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmunds Trainer Marco Rose (r.) ließ Stürmer Erling Haaland gegen Mainz über die komplette Spielzeit auf dem Platz
Dortmunds Trainer Marco Rose (r.) ließ Stürmer Erling Haaland gegen Mainz über die komplette Spielzeit auf dem Platz © imago images/Eibner/Uwe Kraft (Montage)
Anzeige

BVB-Superstar Erling Haaland feierte am Samstagnachmittag nach drei Spielen Pause ein Comeback nach Maß. Der Stürmer traf beim 3:1-Heimsieg gegen Mainz 05 doppelt und schoss Dortmund damit zumindest für einen Tag an die Tabellenspitze. Nach dem Spiel ließ Trainer Marco Rose mit einer Aussage über den Matchwinner aufhorchen.

Das war ein Super-Comeback! Nach dem 3:1 (1:0) gegen Mainz 05 und dem Sprung von Borussia Dortmund an die Bundesliga-Spitze genoss Erling Haaland die Ovationen der Fans in vollen Zügen. Mit breitem Grinsen machte der zweifache BVB-Torschütze ein Selfie mit einem auf den Rasen gerannten Flitzer und überließ ihm generös sein Trikot. "Er hat uns gefehlt. Einfach, dass er da ist, ist für uns wichtig, weil er immer zwei Spieler bindet", schwärmte etwa BVB-Kapitän Marco Reus bei Sky. Haaland überzeugte auf ganzer Linie - und das, obwohl der Torjäger gar nicht 100-prozentig fit war, wie Trainer Marco Rose vor Anpfiff verriet. Nach dem Spiel überraschte der Coach dann mit einer weiteren Aussage ...

Anzeige

So hätte Rose den Matchwinner liebend gern mit Blick auf das schwere Champions-League-Spiel drei Tage später bei Ajax Amsterdam ausgewechselt, gab der Trainer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel zu: "Es wäre sehr gut gewesen, wenn wir ihn eher hätten rausnehmen können", so Rose. "Aber er macht immer auch wieder ein Tor in der 95. Minute, das einem helfen kann, außerdem brauchen wir ihn hinten als freien Mann bei Standards.“

Rose sollte schließlich mit seiner Entscheidung, Haaland doch auf dem Platz zu lassen, recht behalten. Nach seinem Elfmeter-Treffer in der 54. Minute erzielte der Norweger in der vierten Minute der Nachspielzeit auch noch das Tor zum 3:1-Endstand. "Beim Comeback dann noch zwei Tore zu machen, ist top“, lobte Reus, der im Gegensatz zu Haaland früher runtermusste. "Die nächsten Wochen werden richtig anspruchsvoll. Wir müssen da aufpassen. Ajax, Bundesliga, Pokal, Bundesliga, wieder Ajax, Bundesliga. Das sind viele Spiele, und da brauchen wir jeden unserer Spieler", erklärte Rose die frühen Wechsel. "Wir haben Mats heute etwas eher runtergenommen, weil wir sein Knie ein Stück weit entlasten wollen. Unser Kapitän hat viele Spiele gemacht. Deswegen haben wir auch Marco Reus mal eher rausgenommen."

Bei aller Zufriedenheit über den bisher guten Saisonstart gab es für Rose jedoch auch Grund zur Klage. Auch im achten Saisonspiel blieb sein Team nicht ohne Gegentor. Deshalb begann nach dem Treffer des Mainzer Einwechselspielers Jonathan Burkardt in der 87. Minute wieder einmal das große Zittern, das erst Haaland mit seinem neunten Saisontor beendete. "Nach dem 2:0 hatten wir eigentlich die nötige Ruhe. Aber hinten raus machen wir es uns wieder schwer. Das ist unnötig, dass wir immer wieder über dieses Thema reden müssen", monierte der Coach mit Verweis auf die anhaltende Anfälligkeit der BVB-Defensive. Haaland musste so wieder die BVB-Lebensversicherung sein.