06. November 2019 / 00:05 Uhr

Wegen Mario Götze: Trainer Lucien Favre hätte BVB-Tor gegen Inter Mailand fast verpasst

Wegen Mario Götze: Trainer Lucien Favre hätte BVB-Tor gegen Inter Mailand fast verpasst

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Während Lukasz Piszczek schon jubelt, ist BVB-Trainer Lucien Favre beim Sieg gegen Inter Mailand noch mit Mario Götze beschäftigt
Während Lukasz Piszczek schon jubelt, ist BVB-Trainer Lucien Favre beim Sieg gegen Inter Mailand noch mit Mario Götze beschäftigt © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Kein Handschlag gegen Schalke, fast ein wenig zu viel Aufmerksamkeit gegen Inter Mailand: Mario Götze und Lucien Favre stehen bei der Auswechslung des WM-Helden von 2014 erneut im Fokus.

Anzeige

Die Aufregung vor gut einer Woche war groß. Bei seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Derby bei Schalke 04 (0:0) schlich Mario Götze wortlos vom Feld. Selbst einen Blick tauschten der Weltmeister von 2014 und BVB-Trainer Lucien Favre nicht aus. Ein Zeichen für Missstimmung bei Borussia Dortmund? Favre dementierte schnell. "Ich würde niemals einen Mario Götze ignorieren", erklärte der Schweizer: "Ich habe mich in dieser Sekunde auf das Spiel konzentriert."

Anzeige
Brandt nach Sieg gegen Inter: "Zweite Halbzeit war fantastisch"

Am Dienstag erneuerte Favre seine Wertschätzung für Götze, der gerade zu Saisonbeginn nicht auf die erhofften Einsatzzeiten gekommen war, und sagte vor dem Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand in einem Interview mit Spox und DAZN: "Ich weiß, dass Mario Götze in Deutschland ein Idol ist. Er ist ein sehr guter Spieler." Dann erklärte er, warum Götze dennoch nicht immer von Beginn an spielt und verwies auf die Konkurrenzsituation beim BVB.

Mehr zur Champions League

BVB-Ausgleich unmittelbar nach Götze-Auswechslung

Gegen Inter stand Götze allerdings in der Anfangsformation und vertrat den verletzten Kapitän Marco Reus. Nach einem 0:2-Pausenrückstand drehten die Dortmunder nach dem Seitenwechsel auf, gewannen noch 3:2. Und wieder stand das Duo Götze/Favre bei der Auswechslung des Offensivallrounder in der 64. Minute im Fokus. Nur Sekunden nachdem Götze das Feld verlassen und Paco Alcacer für ihn in die Partie gekommen war, fiel das 2:2 für Julian Brandt - und Favre hätte den Treffer fast verpasst.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Inter Mailand

Borussia Dortmund hat dank einer Kraftleistung noch gegen Inter Mailand gewonnen. Alle BVB-Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Borussia Dortmund hat dank einer Kraftleistung noch gegen Inter Mailand gewonnen. Alle BVB-Spieler hier in der Einzelkritik. ©

Anstatt sich wie gegen Schalke weiter auf das Geschehen auf dem Platz zu konzentrieren, hatte sich der Coach abgewandt und war zu Götze gegangen. Während des kurzen Austauschs realisierte Favre, dass auf dem Platz etwas passieren könnte - und drehte sich gerade noch rechtzeitig zum Jubel um. "Ich habe mit Mario gesprochen und ihm zu seiner Leistung gratuliert", berichtete der BVB-Trainer später bei Sky und fügte grinsend hinzu: "Dann war der Ball im Tor."