10. April 2021 / 21:15 Uhr

BVB-Matchwinner und Lob von Lothar Matthäus: Ansgar Knauff bejubelt "unglaubliche Woche"

BVB-Matchwinner und Lob von Lothar Matthäus: Ansgar Knauff bejubelt "unglaubliche Woche"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ansgar Knauff hat bei Sky-Experte Lothar Matthäus für Eindruck gesorgt.
Ansgar Knauff hat bei Sky-Experte Lothar Matthäus für Eindruck gesorgt. © IMAGO/Montage
Anzeige

Er ist der neue Shooting-Star von Borussia Dortmund: Der erst 19 Jahre alte BVB-Flügelstürmer Ansgar Knauff hat seinen Klub in seinem erst dritten Bundesliga-Einsatz zum Sieg gegen den VfB Stuttgart geschossen. Der Youngster jubelte nach der Partie über eine unglaubliche Woche.

Anzeige

Der erste Startelf-Einsatz - ausgerechnet in der Champions League gegen Manchester City (1:2) - dicht gefolgt vom ersten Bundesliga-Tor mit dem ersten Torschuss: Ansgar Knauff hat innerhalb von wenigen Tagen gleich mehrfach auf sich aufmerksam gemacht. Der Debüt-Treffer des 19 Jahre alten Flügelstürmers von Borussia Dortmund im Samstagabendspiel nach feiner Einzel-Aktion gegen den VfB Stuttgart sorgte für den Sieg der Schwarz-Gelben - und auch für Lobeshymnen von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus: "Wie er das gemacht hat, mit welchem Selbstbewusstsein. Das zeichnet ihn aus", sagte der Sky-Experte.

Anzeige

Knauff selbst gab sich im Interview nach der Partie bescheiden. "Mich freut es auf jeden Fall", sagte der gebürtige Göttinger nach seinem dritten Bundesliga-Einsatz für den BVB. "Ich wollte einfach mein Bestes geben, das Spiel gewinnen und freue mich, dass es geklappt hat." Zusammen mit dem Startelf-Einsatz sei es eine "unglaubliche Woche" für ihn gewesen. "Ich hoffe, dass es genauso weitergeht", so der pfeilschnelle Außen. Genau diese Geschwindigkeit und technische Fertigkeit des Nachwuchsspielers will Trainer Edin Terzic sehen. "Es geht darum, dass er den Mut hat, allen zu zeigen, wie er im 1 gegen 1 vorbeifliegen kann", sagte der Coach nach der Partie, Knauff könne unter ihm befreit aufspielen, da er "die Verantwortung" übernehme, falls es mal beim U19-Nationalspieler nicht laufen sollte.

Knauff mit Sonderlob für Trainer Edin Terzic: "Ist ein Super-Trainer"

Und Knauff fühlt das Vertrauen seines Chefs, der zur kommenden Saison durch Gladbach-Trainer Marco Rose ersetzt und wieder als Co-Trainer beim BVB arbeiten wird: "Edin ist ein Super-Trainer", lobte Knauff. "Er gibt mir gute Anweisungen, ich komme damit gut klar. Das hilft mir auch. Er sagt, ich soll meine Stärken ausspielen." Das hofft auch Teamkollege Thomas Delaney: "Er ist unglaublich schnell, das ist wahrscheinlich seine größte Stärke. Das kann jeder Verein brauchen."



Im Sommer hatte Knauff die Vorbereitung im damals noch von Lucien Favre trainierten Team absolviert und dabei erstmals Profi-Luft geschnuppert. Der Junioren-Nationalspieler (zwei Länderspiele für die U19) hinterließ im Trainingslager einen derart guten Eindruck, dass er in der Folge auch aus der U19 in die U23 von Trainer Enrico Maaßen aufrückte. Und der dribbel- und tempostarke Flügelstürmer überzeugte auch bei den älteren Junioren als Torschütze und Vorlagengeber. Nach sechs Toren und sieben Torvorlagen in der U19 kommt Knauff bisher beim BVB II in der Regionalliga auf eine ähnliche Bilanz (sieben Tore, sechs Vorlagen in 22 Pflichtspielen).

Knauff ist in Göttingen geboren und wurde bei der SVG Göttingen ausgebildet. Mit gerade einmal vier Jahren fing er bei den Niedersachsen in der G-Jugend an – und hinterließ in den Folgejahren einen bleibenden Eindruck bei den Verantwortlichen. "Ansgar war schon als Kind extrem fokussiert auf Fußball. Fußball-Profi zu werden, war sein Traum von klein auf. Dafür hat er immer alles getan", sagte Knauffs langjähriger Trainer Helge Kerl, als sein ehemaliger Schützling im vergangenen Sommer von Favre ins Trainingslager der Profis mitgenommen wurde. Der BVB hatte ihn vor fünf Jahren von Hannover 96 verpflichtet, wo er nach seiner Zeit in Göttingen ein Jahr gespielt hatte.