19. März 2020 / 18:51 Uhr

Mats Hummels: Aktueller BVB muss sich vor Meister-Mannschaft von 2012 "nicht verstecken"

Mats Hummels: Aktueller BVB muss sich vor Meister-Mannschaft von 2012 "nicht verstecken"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Mats Hummels (l.) kann die aktuelle Mannschaft des BVB es durchaus mit der Meistermannschaft von 2012 aufnehmen.
Für Mats Hummels (l.) kann die aktuelle Mannschaft des BVB es durchaus mit der Meistermannschaft von 2012 aufnehmen. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Rückkehrer Mats Hummels sieht die aktuelle Mannschaft von Borussia Dortmund nominell auf einem vergleichbaren Niveau wie das Meister-Team von 2012. Allerdings übt der Ex-Nationalspieler auch Kritik an einigen Mitspielern.

Mats Hummels hält das aktuelle Team von Borussia Dortmund für ähnlich stark wie das Meisterteam von 2012. "Diese Mannschaft muss sich vor der Borussia von 2012 nicht verstecken", sagte der Abwehrchef des BVB in einem Interview mit dem Magazin 11 Freunde.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Mit ähnlichen Leistungen wie in Teilen der Hinrunde sei der insgesamt neunte Titelgewinn der Borussia jedoch illusorisch. "Da wurde es manchmal erst nach einem Rückstand seriös und zielstrebig", kommentierte der Weltmeister von 2014.

Hummels äußert Kritik: "Gibt Spieler, die denken: ‚Machen wir schon'"

Die großen Leistungsschwankungen im bisherigen Saisonverlauf des Tabellenzweiten, der in der Tabelle vier Punkte hinter Spitzenreiter FC Bayern rangiert, seien der fehlenden Zielstrebigkeit geschuldet: "Es gibt Spieler, die gehen ins Spiel und denken: ‚Machen wir schon'. Seriosität und Zielstrebigkeit hochzuhalten, sind für uns die ganz großen Punkte, denn wir haben begnadete Fußballer."

Die Winterzugänge Emre Can und Erling Haaland könnten helfen, diese Probleme zu beheben. "Beide spielen, um zu gewinnen, und nicht, um einen geilen Hackentrick zu machen", sagte Hummels, der im Sommer vom FC Bayern nach Dortmund zurückgekehrt war.

Anzeige

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Trotz der fehlenden Konstanz des Teams hat der 31 Jahre alte ehemalige Münchner den Meistertitel noch nicht abgeschrieben: "Es ist etwas überraschend, mit der Punktzahl noch im Rennen zu sein, aber alle Mannschaften vorne hatten ihre Schwächephasen. Wir sind noch voll drin."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis