23. November 2020 / 07:29 Uhr

BVB-Sportdirektor Michael Zorc adelt Viererpacker Erling Haaland: "Der Junge kennt keine Angst"

BVB-Sportdirektor Michael Zorc adelt Viererpacker Erling Haaland: "Der Junge kennt keine Angst"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (links) ist froh darüber, dass Erling Haaland für die Dortmunder spielt.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (links) ist froh darüber, dass Erling Haaland für die Dortmunder spielt. © dpa/Getty/Montage
Anzeige

Erling Haaland ist nicht zu stoppen. Nach seinem ersten Viererpack im Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC erhält der 20-Jährige besonders viel Lob von BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Anzeige

Lucien Favre fragte bei Erling Haaland lieber nochmal nach. Drei oder vier? Wie viele Tore waren es denn nun? Das Lächeln in den Gesichtern des Stürmers wie des Trainers verdeutlichte die gute Laune bei Borussia Dortmund nach dem 5:2-Sieg bei Hertha BSC, mit einer beeindruckenden zweiten Halbzeit und erstmals vier Haaland-Toren in einem Bundesliga-Spiel. "Erling steht noch ganz am Anfang seiner Karriere. Er ist erst 20, das darf man nicht vergessen. Aber er bringt alles mit, um ein ganz Großer zu werden", adelte BVB-Sportdirektor Michael Zorc den Torjäger gegenüber dem Kicker.

Anzeige

Der Norweger löse am Samstag den einstigen Frankfurt Luka Jovic als jüngsten Viererpacker ab. Zorc zählt Haaland zur Weltklasse. "Wir sind happy, dass wir ihn haben. Der Junge kennt keine Angst. Und er bleibt immer ambitioniert", sagt der BVB-Manager. Seit seinem Wechsel von Red Bull Salzburg, wo Haaland schon die Wirkung einer Halbzeiterfrischung getestet haben dürfte, hat er für den BVB in 22 Bundesliga-Spielen nun 23 Tore erzielt. Die Wahl zum "Golden Boy" des europäischen Fußballs durch eine Journalisten-Jury als ein Nachfolger von Kylian Mbappé passt in die Erfolgsgeschichte.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es ist ein perfektes Jahr für mich. Ich werde alles geben und nicht aufhören", kündigte Haaland an. Das klang für die Konkurrenz wie eine ernstzunehmende Drohung. Nur der BVB-Angreifer kann mit Bayerns Robert Lewandowski derzeit einigermaßen Schritt halten. In der laufenden Saison steht es noch 11:10 für den Münchner. Doch Haaland blick optimistisch voraus: "Es ist ein perfektes Jahr für mich. Ich werde alles geben und nicht aufhören."