24. Oktober 2020 / 13:12 Uhr

Tor-Show geht mit Viererpack weiter: BVB-Juwel Moukoko trifft auch gegen Essen

Tor-Show geht mit Viererpack weiter: BVB-Juwel Moukoko trifft auch gegen Essen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko schoss gegen RW Essen vier Tore.
Youssoufa Moukoko schoss gegen RW Essen vier Tore. © imago images/Team 2
Anzeige

Die A-Junioren von Borussia Dortmund bleiben angeführt von Supertalent Youssoufa Moukoko Tabellenführer der U19-Bundesliga West. Der 15-Jährige schoss gegen Rot-Weiß Essen vier Tore.

Anzeige

Youssoufa Moukoko hat seine Ausnahmestellung im deutschen Juniorenfußball einmal mehr unter Beweis gestellt. Das 15 Jahre alte Sturmtalent führte die A-Junioren von Borussia Dortmund zu einem souveränen 6:0 (2:0) gegen Rot-Weiß Essen und erzielte im dritten Saisonspiel der U19-Bundesliga West bereits seinen dritten Dreierpack in Folge. Insgesamt gelangen ihm gegen überforderte Essener sogar vier Treffer. Auch im Pokal war er schon dreifach erfolgreich.

Anzeige

Moukoko, der am Freitag explizit von Bundestrainer Joachim Löw geadelt worden war, hatte die Dortmunder mit einem Foulelfmeter in der 17. Minute in Führung geschossen. Ansgar Knauff (45.) legte noch vor der Pause den zweiten Treffer nach. Im zweiten Durchgang kontrollierte die junge Borussia, für die Moukoko im Pokalspiel gegen Wehen (3:0) sowie in den Ligaspielen gegen Preußen Münster (5:0) und gegen Schalke (3:2) drei Tore erzielt hatte, die Partie weiter nach Belieben. Moukoko (72., 76., 84.) und Bradley Fink (83.) bauten die komfortable Führung des Tabellenführers weiter aus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eine Woche nach seinem Dreierpack beim 3:2 auf Schalke, wo der 15-Jährige übel beleidigt worden war, ging Moukoko nach seinem 1:0-Führungstor - einem verwandelten Elfmeter in der 17. Minute - auf das rechte Knie und reckte die linke Faust nach oben. Mit dem von Moukoko gezeigten Zeichen protestierten im Zuge der „Black-Lives-Matter“-Bewegung zahlreiche Sportler nach dem gewaltsamen Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA.

Löw-Lob für Moukoko: "Talent, welches man nicht oft zu sehen bekommt"

Löw hatte Moukoko in den höchsten Tönen gelobt. Den jungen Stürmer habe er "bisher noch nicht live vor Ort gesehen", erklärte der Bundestrainer gegenüber bundesliga.com zwar. "Es ist schwierig zu glauben, dass jemand in so einem Alter, so viele Tore geschossen hat", sagte Löw. Tatsächlich ist Moukokos Torquote außergewöhnlich. Nach 90 Toren in 56 Spielen (!) in der U17-Bundesliga rückte der Teenager vor der vergangenen Saison in die A-Junioren-Staffel auf - wo ihm seither 44 Tore in 23 Spielen glückten.

Moukoko habe "ein Talent, welches man nicht oft zu sehen bekommt", gestand Löw, der den Spieler über kurz oder lang wohl auch für die DFB-Elf auf dem Zettel haben dürfte. Mit seinem 16. Geburtstag am 20. November wäre der im kamerunischen Yaoundé geborene Moukoko auch für die BVB-Profis spielberechtigt. Ob Trainer Lucien Favre ihn wirklich noch in der Hinrunde einsetzt, ist allerdings noch offen, jedoch durchaus wahrscheinlich. Favre lobte den Angreifer, der bereits mit der Bundesliga-Mannschaft trainiert, als "absolute Ausnahme".