28. März 2022 / 20:18 Uhr

Zum Top-Spiel gegen RB Leipzig: BVB meldet erstes ausverkauftes Stadion seit 763 Tagen

Zum Top-Spiel gegen RB Leipzig: BVB meldet erstes ausverkauftes Stadion seit 763 Tagen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gegen RB Leipzig spielt Borussia Dortmund nach über zwei Jahren erstmals wieder vor ausverkaufter Kulisse.
Gegen RB Leipzig spielt Borussia Dortmund nach über zwei Jahren erstmals wieder vor ausverkaufter Kulisse. © IMAGO/Matthias Koch (Montage)
Anzeige

Erstmals nach 763 Tagen wird Borussia Dortmund wieder ein Heimspiel im ausverkauften Stadion durchführen. Für die Partie gegen RB Leipzig am kommenden Wochenende wurden 81.365 Karten verkauft.

Nach über zwei Jahren, genau genommen 763 Tagen, hat das Warten für Borussia Dortmund und seine Anhänger ein Ende. Zum Topspiel gegen den Tabellenvierten RB Leipzig (am Samstag, ab 18.30 Uhr, live im SPORTBUZZER-Ticker), spielen die Westfalen erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder vor ausverkaufter Kulisse. Dies teilte der Verein am Montagabend via Twitter mit.

Anzeige

"Im freien Verkauf am Montag waren auch die letzten Tickets vergriffen. Wir freuen uns auf 81.365 Zuschauerinnen und Zuschauer im schönsten Stadion der Welt", schrieb der Klub auf seiner Webseite. Die Partie findet unter der 3G-Regel statt. Das heißt, die Fans müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Der BVB empfahl dennoch, "die Maske überall dort zu tragen, wo Abstände nicht eingehalten werden können". Im Hospitality-Bereich bestehe weiter Maskenpflicht. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sollten frühzeitig anreisen.

Der Signa Iduna Park ist das Stadion mit der größten Zuschauerkapazität in Deutschland. Mit dem ausverkauften Haus am Samstagabend übertrifft der BVB den bisherigen Zuschauer-Rekord in der aktuellen Bundesliga-Saison logischerweise deutlich. Am zehnten Spieltag hatten die Dortmunder vor 66.709 Fans mit 2:0 gegen den 1. FC Köln gewonnen. Zuletzt hatte der BVB am 29. Februar 2020 gegen den SC Freiburg (1:0) vor voll besetzten Tribünen in der eigenen Arena gespielt.

Anzeige

Ob die vollen Tribünen den Westfalen neue Energie im Endspurt um die Meisterschaft verleihen, bleibt abzuwarten. Aktuell liegt das Team von Trainer Marco Rose bei noch sechs auszustehenden Spielen sechs Punkte hinter Tabellenführer FC Bayern München.