11. Mai 2019 / 15:29 Uhr

Irritation um Anti-Nazi-Aktion mit Reus und Co. in Dortmund - BVB: "Sind nicht Urheber dieser Plakate"

Irritation um Anti-Nazi-Aktion mit Reus und Co. in Dortmund - BVB: "Sind nicht Urheber dieser Plakate"

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der BVB distanziert sich offen gegen Nazis - hat mit der aktuellen Plakataktion in Dortmund allerdings nichts zu tun.
Der BVB distanziert sich offen gegen Nazis - hat mit der aktuellen Plakataktion in Dortmund allerdings nichts zu tun. © Montage: imago images/Team2/Twitter
Anzeige

In der Nacht von Freitag auf Samstag sind in Dortmund zahlreiche Plakate aufgetaucht, die sich gegen Nazis richten. Dort sind unter anderem die Gesichter von BVB-Profi Marco Reus und Trainer Lucien Favre zu sehen. Der Klub distanziert sich allerdings von der Aktion.

Anzeige
Anzeige

In Dortmund sind über Nacht zahlreiche Plakate an verschiedenen Orten in der Stadt aufgetaucht. Diese richten sich gegen Nazis. Auf den Plakaten sind aktuelle und ehemalige Profis von Borussia Dortmund zu sehen, auf anderen auch BVB-Coach Lucien Favre. "Lieber Schalke-Sieg als Nazikiez", steht dort geschrieben. Die Plakate sind auf Twitter mehrfach fotografiert und geteilt worden.

Mehr zur Bundesliga

BVB nicht beteiligt

Auf den Plakaten sind außerdem die Hashtags #echteliebestattrechtetriebe und #nazisraus abgedruckt. Urheber der Aktion sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Aussteiger-Initative "Exit". Doch der BVB ist nicht daran beteiligt.

Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars

Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! Zur Galerie
Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! ©
Anzeige

Borussia Dortmund setzt sich im Kampf gegen Rechtsextremismus ein - doch mit der derzeit in der Ruhrpott-Stadt kursierenden Plakataktion hat der Klub nichts zu tun. Das bestätigte der BVB am Samstagmittag via Twitter. "Borussia Dortmund steht für den Kampf gegen Rassismus und distanziert sich klar von jeglicher Form von Diskrimierung. Der BVB ist aber nicht Urheber der sich zurzeit im Umlauf befindlichen Plakate", heißt es in dem Tweet.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN