25. Oktober 2020 / 06:40 Uhr

Kehl fordert vom BVB nach Derbysieg "hohe Schlagzahl" – FC Bayern "auf jeden Fall auch zu schlagen"

Kehl fordert vom BVB nach Derbysieg "hohe Schlagzahl" – FC Bayern "auf jeden Fall auch zu schlagen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach dem Sieg von Borussia Dortmund gegen Schalke 04 wünscht sich BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl mehr Konstanz.
Nach dem Sieg von Borussia Dortmund gegen Schalke 04 wünscht sich BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl mehr Konstanz. © Alex Gottschalk/POOL
Anzeige

Für Lizenzspielerchef ist der Derbysieg von Borussia Dortmund gegen Schalke 04 zwar ein Schritt in die richtige Richtung - aber längst kein Grund, sich auszuruhen. Im "ZDF" forderte der Ex-Kapitän des BVB auch in den kommenden Spielen gute Leistungen. In zwei Wochen kommt es zum Topspiel gegen den FC Bayern.

Sebastian Kehl hofft nach dem Derbysieg von Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 auf eine Erfolgsserie des BVB. "Wir brauchen Konstanz, um gewisse Ziele in der Liga zu erreichen. Wir müssen gierig bleiben“, sagte der Linzenzspielerchef der Borussia im Aktuellen Sportstudio des ZDF. Nach dem schwachen Auftritt beim 1:3 in der Champions League bei Lazio Rom sei man in Dortmund "ein bisschen erleichtert" über den Formaufschwung beim 3:0 gegen die Schalker in der Bundesliga.

Anzeige

"Wir müssen dranbleiben, ein Spiel wird uns nicht helfen", mahnte Kehl, der nun auch eine schnelle Trendwende im Europapokal einfordert. Die „Qualität und Mentalität“ der Mannschaft sei gut, sie müsse nun in den kommenden Wochen eine "hohe Schlagzahl" vorlegen. Der nicht unumstrittene Lucien Favre sei der richtige Trainer für die Dortmunder, beteuerte Kehl, der die Mannschaft nach dem enttäuschenden Auftritt in Rom mit deutlichen Worten kritisiert hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

In der Bundesliga festigte der BVB mit dem Erfolg gegen Schalke den dritten Tabellenplatz, einen Punkt hinter Spitzenreiter RB Leipzig. In zwei Wochen kommt es zum Topspiel gegen Rekordmeister FC Bayern, der derzeit dank der besseren Tordifferenz Zweiter vor den Dortmundern ist. "Sie sind auf jeden Fall auch zu schlagen", sagte Kehl, der als designierter Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc gilt.