27. Juni 2020 / 15:38 Uhr

BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigt: Achraf Hakimi wird Borussia Dortmund verlassen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigt: Achraf Hakimi wird Borussia Dortmund verlassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Zorc (r.) hat bestätigt, dass Achraf Hakimi den BVB verlassen wird.
Michael Zorc (r.) hat bestätigt, dass Achraf Hakimi den BVB verlassen wird. © Getty
Anzeige

Außenverteidiger Achraf Hakimi hat seine vorerst letzte Saison für Borussia Dortmund absolviert. BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigte bei "Sky", dass der Verein den von Real Madrid ausgeliehenen Marokkaner nicht fest verpflichten wird.

Anzeige

Die Zeit von Achraf Hakimi bei Borussia Dortmund endet mit dem Bundesliga-Spiel des BVB gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstagnachmittag. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat vor dem Spiel bei Sky bestätigt, dass der Verein den 21-Jährigen, der für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen wurde, nicht weiterverpflichten wird. "Wir haben immer noch gehofft, Achraf in einem anderen Konstrukt bei uns zu behalten. Aber bei Real Madrid gibt es den Wunsch, Geld einzulösen", sagte Zorc.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Am Freitag vermeldeten mehrere Medien übereinstimmend, dass der Außenverteidiger Hakimi kurz vor einem Wechsel zum italienischen Top-Klub Inter Mailand steht. So soll die Madrid-Leihgabe Inter bereits eine Zusage für einen Transfer im Sommer gegeben haben. Laut Kicker könnte der Deal sogar bereits an diesem Wochenende offiziell über die Bühne gehen. Die Ablöse beträgt nach Informationen von Sky Italia rund 40 Millionen Euro.

Laut Zorc, der sich in den letzten Monaten immer wieder positiv über eine mögliche Hakimi-Weiterverpflichtung bemüht hatte, habe es "in den vergangenen Tagen eine neue Entwicklung" im Transfer-Kampf um Hakimi gegeben - "und die Summe wird sicherlich noch etwas höher ausfallen." Eine so hohe Ablöse, dass beim BVB, der bei Hakimi ein Matching Right besitzen soll, eine Grenze erreicht wurde. "Wir haben dann irgendwann festgestellt, dass wir da nicht mitgehen wollen, nicht mitgehen können", so Zorc.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

BVB hat mit Meunier bereits Ersatz für Hakimi verpflichtet

Sollte der Marokkaner tatsächlich, wie berichtet, zu Inter weiterziehen, würde der BVB einen absoluten Stammspieler verlieren. Hakimi verpasste in der aktuellen Bundesliga-Saison nur das letzte Spiel gegen RB Leipzig (Gelbsperre). In allen anderen Spielen stand er auf dem Platz und steuerte dabei fünf Treffer und zehn Vorlagen bei - ein Topwert. Allerdings haben die Schwarz-Gelben bereits vorgesorgt und mit Thomas Meunier einen Startelf-Kandidaten für die defensive rechte Außenbahn verpflichtet. Der Belgier kommt ablösefrei von Paris Saint-Germain, wie der BVB am Donnerstag bekannt machte.