17. Januar 2022 / 11:02 Uhr

BVB "stressen" und "Chancen ergaunern": Pauli-Trainer Timo Schultz erklärt Plan für Pokal-Hit

BVB "stressen" und "Chancen ergaunern": Pauli-Trainer Timo Schultz erklärt Plan für Pokal-Hit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Timo Schultz trifft mit dem FC St. Pauli im Pokal auf Borussia Dortmund.
Trainer Timo Schultz trifft mit dem FC St. Pauli im Pokal auf Borussia Dortmund. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Der FC St. Pauli ist im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund der klare Außenseiter. Auf der Pressekonferenz vor der Partie spricht Pauli-Coach Timo Schultz über den Plan des Zweitliga-Klubs gegen den Cup-Verteidiger.

Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli setzt im DFB-Pokal-Hit gegen Borussia Dortmund auf seine Außenseiterchance. "Es ist ein attraktiver Gegner, der fast nur Nationalspieler und sogar Weltmeister in seinem Kader hat. Aber wir haben ein Heimspiel und rechnen uns schon ein bisschen aus, auch wenn wir nicht der Favorit sind", sagte Trainer Timo Schultz am Montag. Ziel sei es, den BVB am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) "zu stressen" und "Chancen zu ergaunern", betonte der 44-Jährige. Er baut auf die Heimstärke, denn der Kiez-Klub ist in dieser Saison bei acht Siegen und einem Unentschieden im Millerntor-Stadion noch unbesiegt.

Anzeige

Personell plant Schultz drei Tage nach dem 2:2 gegen Erzgebirge Aue und vor dem am Freitag folgenden Stadtderby beim Hamburger SV eine Rotation in der Startelf. "Ja", antwortete er auf die Frage, ob es Umstellungen im Vergleich zum Aue-Spiel geben werde. Fest steht, dass Dennis Smarsch wie in allen bisherigen Pokalspielen anstelle von Stammkeeper Nikola Vasilj zum Zuge kommen wird. "Natürlich steht er im Tor. Dennis hatte maßgeblichen Anteil daran, dass wir im Pokal in Magdeburg und Dresden (jeweils 3:2) gewonnen haben", sagte Schultz.

In den Kader zurückkehren könnte Luca Zander. Der 26 Jahre alte Rechtsverteidiger ist nach seiner Corona-Zwangspause weitgehend fit. Der defensive Mittelfeldakteur Afeez Aremu (22) benötigt hingegen noch Zeit, um seinen Trainingsrückstand aufzuholen.