29. April 2021 / 09:06 Uhr

Bericht: BVB auf Torwart-Suche – Interesse an Transfer von Leipzig-Keeper Peter Gulacsi

Bericht: BVB auf Torwart-Suche – Interesse an Transfer von Leipzig-Keeper Peter Gulacsi

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leipzig-Torwart Peter Gulacsi steht beim BVB offenbar auf der Liste.
Leipzig-Torwart Peter Gulacsi steht beim BVB offenbar auf der Liste. © IMAGO/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Auf der Suche des BVB nach einem neuen Torhüter für die kommende Saison hat nun offenbar ein weiterer Bundesliga-Keeper das Interesse der Westfalen geweckt. Nach Informationen der "Bild" soll neben Gregor Kobel vom VfB Stuttgart auch Peter Gulacsi auf der Liste der Dortmunder stehen.

Anzeige

Borussia Dortmund befindet sich offenbar auf der Suche nach einer neuen Nummer eins für die kommende Saison. Einem Bericht der Bild zufolge ist Peter Gulacsi von RB Leipzig bei den Westfalen ein heißer Kandidat für die Wachablösung mit Blick auf den Platz zwischen den Pfosten des BVB-Tores, wo aktuell Marwin Hitz die Nase vorn und seinen Schweizer Landsmann Roman Bürki auf die Bank verdrängt hat. Gulacsi soll jedoch nur gesprächsbereit sein, wenn der BVB sein aktuelles Gehalt von vier Millionen Euro aufbessert. Der bis 2023 laufende Vertrag des Leipziger Schlussmanns enthielte zudem eine Ausstiegsklausel über 12,5 Millionen Euro.

Anzeige

Der erfahrene Ungar ist aktuell Stammtorhüter bei Dortmunds Liga-Konkurrent RB Leipzig, der sich als Tabellenzweiter auf ein weiteres Jahr in der Champions League einrichten darf. In der laufenden Spielzeit kam Gulacsi auf 43 Pflichtspieleinsätze für die Sachsen und blieb dabei 15 Mal ohne Gegentor. Eine sichere Teilnahme an der Königsklasse kann der BVB dem 30-Jährigen aktuell nicht gewährleisten. Dortmund steht als Fünfter einen Zähler hinter Platz vier, der den Sprung in die Königsklasse bedeuten würde.

Neben Gulacsi buhlen die Westfalen nach Angaben der Bild und Sport Bild zudem um die Gunst von Torwart Gregor Kobel vom VfB Stuttgart. Demnach will die Borussia Bürki, der seit 13 Bundesliga-Spielen nicht mehr zum Einsatz kam, bei einem entsprechendem Angebot (fünf Millionen Euro) ziehen lassen und dessen Vertreter Hitz wieder zum Ersatzmann beim BVB machen. Die Verträge von Bürki und Hitz laufen jeweils noch bis Ende Juni 2023. Hitz kassierte als neue Nummer eins in den vergangenen neun Bundesliga-Partien insgesamt elf Gegentore. Gegen Union Berlin (2:0) und den VfL Wolfsburg (2:0) hielt der 33-Jährige indes zuletzt zweimal die Null.