24. Januar 2020 / 20:48 Uhr

BVB-Trainer Lucien Favre: Darum steht Erling Haaland gegen den 1. FC Köln nicht in der Startelf

BVB-Trainer Lucien Favre: Darum steht Erling Haaland gegen den 1. FC Köln nicht in der Startelf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmunds Trainer Lucien Favre verzichtet gegen Köln vorerst auf Erling Haaland.
Dortmunds Trainer Lucien Favre verzichtet gegen Köln vorerst auf Erling Haaland. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

BVB-Trainer Lucien Favre verzichtet auf Neuzugang Erling Haaland in der Startelf gegen den 1. FC Köln. Vor dem Spiel am Freitagabend erklärt der Schweizer, warum der Torjäger wieder nur auf der Bank sitzt.

Anzeige

Lucien Favre geriet regelrecht ins Schwärmen. Nicht nur das imposante Drei-Tore-Debüt von Erling Haaland am vergangenen Spieltag in Augsburg (5:3), sondern auch die Trainingsleistungen des Neuzugangs hinterließen beim Trainer von Borussia Dortmund mächtig Eindruck. Doch am Freitagabend gegen den 1. FC Köln saß der 19-Jährige zunächst nur auf der Bank. Bei DAZN spricht der Schweizer über seine Entscheidung gegen einen Startelf-Einsatz des Sturm-Talents.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Er hat fast den ganze Dezember nicht trainiert und auch nur im Trainingslager einen Teil der Einheiten absolviert. Daher müssen wir aufpassen. Aber es ist klar, dass er nicht weit von der Startelf entfernt ist. Wir haben einen Plan mit ihm", sagt Favre. Der vielbeachtete Auftritt in Augsburg hat den Hype um den in der Winterpause für 20 Millionen Euro verpflichteten einstigen Salzburger noch verstärkt. Dass Haaland mit diesem Rummel erstaunlich locker umgeht, nimmt Favre die Sorge vor einer Überforderung seines neuen Sturm-Juwels. "Erling ist total klar im Kopf, bringt viel Freude und ist immer gut gelaunt. Er macht das super", sagte Favre bereits auf der Pressekonferenz am Mittwoch.

BVB-Aufstellung fix: So startet Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©

Haaland stand trotz der ausbleibenden Startelf-Premiere vor dem Duell mit den aufstrebenden Kölnern wieder im Mittelpunkt. BVB-Manager Michael Zorc meinte im Gespräch mit DAZN: "Er hat gut trainiert in dieser Woche, ich habe einige Einheiten gesehen. Erling ist unheimlich ehrgeizig, will jedes Tor machen und ärgert sich auch wenn eine Flanke nicht ankommt oder er eine Chance nicht nutzt. Mit seiner Robustheit, Abschlussstärke, enormen Schnelligkeit und seinem technischen Feingefühl verfügt er über ein gutes Gesamtpaket. Deswegen wollten ihn auch viele Spieler haben."

Auch in Köln war der Norweger vor der Partie ein großes Thema. Trainer Markus Gisdol wollte das Thema jedoch nicht überbewerten. "Ich bin kein Freund davon, so etwas zu groß zu machen. Ich habe schon auf der Pressekonferenz vier, fünf Fragen zu Haaland gestellt bekommen. Man darf den Jungen jetzt nicht verrückt machen. Lucien hat ein gutes Gespür dafür. Und mal ehrlich: Bei Dortmund ist es egal, wer da in der Offensive spielt", sagte Gisdol gegenüber DAZN.