22. Mai 2020 / 10:54 Uhr

BVB-Trainer Lucien Favre nennt Grund für Bank-Rolle von Mario Götze: "Man muss die Wahrheit sagen"

BVB-Trainer Lucien Favre nennt Grund für Bank-Rolle von Mario Götze: "Man muss die Wahrheit sagen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze wird von BVB-Trainer Lucien Favre nur noch selten eingesetzt.
Mario Götze wird von BVB-Trainer Lucien Favre nur noch selten eingesetzt. © Getty Images/Montage
Anzeige

Lucien Favre setzt in dieser Saison nur selten auf Mario Götze. Der Weltmeister von 2014 sitzt bei Borussia Dortmund oft nur auf der Bank. Kurz vor seinem Vertragsende erklärt der BVB-Trainer, warum er nicht auf den 27-Jährigen baut.

Anzeige
Anzeige

Mario Götze steht aktuell bei Borussia Dortmund ganz weit hinten an. Oft erhält der 27-Jährige gar keine Einsatzzeiten, manchmal darf er noch ein paar Minuten als Einwechselspieler auf den Platz. Der Vertrag des Weltmeisters von 2014 läuft Ende Juni aus. Baut BVB-Trainer Lucien Favre deshalb nicht mehr auf den Offensivspieler?

Mehr vom SPORTBUZZER

"Wir spielen momentan im 3-4-3-System. Und ich habe klar mit ihm gesprochen. Es ist nicht das ideale System für ihn - da muss man die Wahrheit sagen. Er kann trotzdem halb links oder halb rechts spielen. Aber wir haben viele Spieler und wir zählen auf alle", sagte Favre auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg.

Watzke kündigt Gespräche mit Götze an

Götze bekommt nach Informationen von Sport1 keinen neuen Vertrag bei Borussia Dortmund. Der 27-Jährige werde nach dieser Saison definitiv zu einem neuen Verein wechseln, hieß es in dem Bericht. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte jüngst zeitnahe Gespräche mit Götze angekündigt. "Wir werden das Gespräch mit Mario, sobald wir wieder spielen, relativ schnell suchen", hatte der BVB-Chef am Mittwoch bei RTL gesagt.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

Götze wurde in Medien mit italienischen Klubs in Verbindung gebracht, aber zuletzt auch mit dem französischen Klub OGC Nizza. OGC-Sportchef Julien Fournier sagte dazu bei Sport1: "Ich habe das auch gelesen und weiß nicht, woher das kommt. Sicherlich ist Mario Götze ein interessanter Spieler. Wir standen aber zu keiner Zeit in Kontakt mit ihm oder seinen Beratern. Auch hatten und haben wir nie die Ambitionen, ihn zu uns zu holen."