11. März 2020 / 20:58 Uhr

BVB-Trainer Lucien Favre warnt Spieler vor Geisterspiel-Atmosphäre in Paris: "Das wird ganz anders"

BVB-Trainer Lucien Favre warnt Spieler vor Geisterspiel-Atmosphäre in Paris: "Das wird ganz anders"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre hat sich über die Atmosphäre gegen PSG im leeren Prinzenpark geäußert.
Lucien Favre hat sich über die Atmosphäre gegen PSG im leeren Prinzenpark geäußert. © Getty Images
Anzeige

Kein Jubel, keine Fangesänge - keine Fans: Das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund findet im Prinzenpark ohne Publikum statt. BVB-Trainer Lucien Favre erwartet deshalb ein "ganz anderes" Spiel.

Anzeige

Das hat es in der Champions-League-Geschichte von Borussia Dortmund noch nie gegeben: Das Achtelfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain im Prinzenpark findet wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer statt. Ausgerechnet in einem sogenannten Geisterspiel muss der BVB nun seine 2:1-Führung aus dem Hinspiel verteidigen. Keine Jubel, keine Gesänge, keine lautstarken Anfeuerungsrufe: Stimmungstechnisch erwartet die Dortmunder ein harter Kontrast zur Bundesliga, wo der BVB bisher auf seine ekstatischen Fans bauen konnte. Dortmund-Trainer Lucien Favre erwartet deshalb ein "ganz anderes" Spiel, wie er vor dem Königsklassen-Duell bei Sky sagte.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Favre warnt seine Spieler: "Du hast keinen Lärm. Es ist komisch für alle und sehr speziell. Wir müssen da sein", sagte der Schweizer, der in seiner Startelf wieder auf den zuletzt erkrankten Jadon Sancho in der Startelf setzt. Dortmund-Sportdirektor Michael Zorc bezeichnete das Geisterspiel als "besondere Situation" mit "komischen Voraussetzungen": "Wir kennen das von Vorbereitungsspielen, da geht es aber um nichts. Es wird wichtig sein, wer die Situation besser annimmt", erklärte Zorc.

Aufstellung fix: So spielt der BVB gegen Paris

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©

Der von den Behörden wegen der Ausbreitung des Coronavirus angeordnete Zuschauerausschluss für das Prinzenpark-Stadion ist nach Favres Einschätzung nicht nur für das Heimteam ein Nachteil: "Das Publikum ist auch für uns ganz wichtig. Unsere Fans sind nicht da. Das ist sehr schade." Das von der Pariser Polizeipräfektur zwei Tage zuvor angeordnete Zuschauerverbot hielt rund 300 PSG-Fans nicht davon ab, vor dem Stadion die Ankunft ihrer Mannschaft mit dem Teambus zu bejubeln.

Am Ende wollen aber die BVB-Stars feiern: Favre fordert von seinem Team dafür eine "große Leistung" gegen Paris. "Defensiv wie offensiv. Wir müssen natürlich gut verteidigen", ergänzte der 62 Jahre alte Trainer.