19. Dezember 2019 / 16:10 Uhr

BVB hofft weiter auf Transfer von Achraf Hakimi - Michael Zorc mauert bei Fragen zu Mario Götze

BVB hofft weiter auf Transfer von Achraf Hakimi - Michael Zorc mauert bei Fragen zu Mario Götze

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Sportdirektor Michael Zorc kämpft weiter um Achraf Hakimi (l.) und mauert bei Fragen zu Mario Götze (r.)
BVB-Sportdirektor Michael Zorc kämpft weiter um Achraf Hakimi (l.) und mauert bei Fragen zu Mario Götze (r.) © imago images/Jan Huebner/Team 2/dpa/Montage
Anzeige

Borussia Dortmund sieht den Transfer-Poker um den von Real Madrid bisher nur ausgeliehenen Achraf Hakimi weiterhin als offen an. Zur Zukunft von Mario Götze gibt es von BVB-Manager Michael Zorc keine klare Aussage.

Anzeige

Borussia Dortmund hat den Kampf um einen langfristigen Verbleib von Flügelspieler Achraf Hakimi weiterhin nicht aufgegeben. "Wir haben bereits mehrfach unser Interesse daran bekundet, ihn über den Sommer hinaus bei uns zu behalten", sagte BVB-Manager Michael Zorc am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel am Freitag bei der TSG Hoffenheim: "Eine Entscheidung, dass er definitiv zu Real Madrid zurückgehen wird, ist noch nicht gefallen." Damit dementierte der Sportdirektor jüngste Gerüchte aus Spanien, nach denen Hakimi für die Dortmunder nicht zu halten sei.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Borussia hatte Hakimi im Sommer 2018 für zwei Jahre von Real ausgeliehen, eine Kaufoption wurde zwischen den beiden Klubs nicht vereinbart. Sollte der BVB den marokkanischen Nationalspieler fest verpflichten wollen, könnte Madrid den Preis also frei bestimmen. Bei transfermarkt.de wird der Wert Hakimis, dessen Vertrag beim spanischen Rekordmeister noch bis 2021 läuft, derzeit auf 45 Millionen Euro beziffert. Die Chance der Dortmunder: Aufgrund der geringen Restlaufzeit des Kontraktes könnte sich Real nach der Saison verhandlungsbereit zeigen - vorausgesetzt, der Profi will bei den "Königlichen" nicht verlängern.

Zorc zum Poker um Hakimi: "Es liegt auch an Achraf und Real"

Zorc zum Poker um den Außenbahnspieler: "Jetzt wird das nicht entschieden. Es liegt auch an Achraf und Real." Der 21-jährige Hakimi gilt als eines der weltweit größten Talente auf der Rechtsverteidiger-Position und glänzt vor allem mit seiner Schnelligkeit und einem gradlinigen Zug nach vorn. In der laufenden Saison betritt er bislang 25 Pflichtspiele und kam dabei auf elf Scorerpunkte. (sechs Tore, fünf Vorlagen).

BVB-Geschäftsführer Michael Zorc über Gerüchte zu Mario Götze

Während Zorc bei der Personalie Hakimi am Donnerstag verbal in die Offensive ging, blieb er bei Fragen zur Zukunft von Mario Götze äußerst zurückhaltend: "Wir sind in internen Gesprächen. Da ist nichts, was nach außen gehen soll. Es gibt nichts zu vermelden und keinen neuen Stand." Der Vertrag des Offensivspielers bei der Borussia läuft im kommenden Sommer aus. Erst am Mittwoch war der 27-Jährige, der in dieser Spielzeit nicht zum BVB-Stammpersonal gehört, mit einem Transfer zu Hertha BSC in Verbindung gebracht worden.

Klinsmann reagiert auf Hertha-Gerüchte um Götze

Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars

Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! Zur Galerie
Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! ©

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann dementierte die Gerüchte nicht. "Durch unsere Konstellation mit unserem Investor haben wir mittel- und langfristig ganz andere Ziele und gehen da mit einer anderen Denkweise ran", sagte der ehemalige Bundestrainer am Mittwochabend nach dem 1:0-Sieg bei Bayer Leverkusen: "Ob dann über Mario spekuliert wird, oder über andere Champions-League-Spieler - das wird ganz normal sein. Das wird unsere Zukunft sein. Nach denen schauen wir uns ja auch um."