23. Juli 2019 / 16:42 Uhr

Transfer-Eklat um Ex-BVB-Juwel Emre Mor: Berater wütend - "Er lügt alle immer wieder an"

Transfer-Eklat um Ex-BVB-Juwel Emre Mor: Berater wütend - "Er lügt alle immer wieder an"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emre Mor spielte in der Saison 2016/17 für Borussia Dortmund, konnte sich jedoch nicht durchsetzen. 
Emre Mor spielte in der Saison 2016/17 für Borussia Dortmund, konnte sich jedoch nicht durchsetzen.  © Getty
Anzeige

Emre Mor hat in der Türkei für reichlich Wirbel gesorgt. Der 21-Jährige, der 2016/17 für Borussia Dortmund spielte, soll in Verhandlungen mit Galatasaray und Besiktas Istanbul gelogen haben. Das behauptet sein eigener Berater - der nun schwere Vorwürfe gegen das einstige BVB-Juwel erhebt.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige BVB-Jungstar Emre Mor hat in der Türkei einen Eklat provoziert - und offenbar mit unüberlegtem Handeln seine eigene Karriere in Gefahr gebracht. Der 21-Jährige, der in der Saison 2016/17 für Borussia Dortmund gespielt hat, soll in Transfer-Verhandlungen mit den türkischen Traditionsklubs Galatasaray und Besiktas Istanbul gelogen haben. Das wirft ihm sein eigener Berater vor.

Was war passiert? Sein aktueller Verein Celta Vigo aus der spanischen La Liga hatte Mor gestattet, mit den türkischen Schwergewichten in Verhandlungen zu treten. Der Mittelfeldspieler hatte sich bei den Galiziern, die ihn 2017 für 13 Millionen aus Dortmund verpflichteten, bisher nicht durchsetzen können. Zu diesem Zweck hatte er von den Spaniern extra mehr Urlaub bekommen. Doch die Verhandlungen mit Galatasaray sind gescheitert - offenbar wegen Mor.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? ©
Anzeige

Mor-Berater: Ex-Dortmunder "ist völlig inkonsequent und unprofessionell"

Der hat hinter dem Rücken seiner Agentur WDB selbst mit dem Klub verhandelt - und in den Gesprächen den Anschein erweckt, Vigo würde ihn ablösefrei ziehen lassen. Eine Lüge! Das behauptet Erik Alonso, der für die Spielerberater arbeitet, bei Radyospor. Alonso wirft Mor, der schon in Dortmund immer wieder für Ärger sorgte (ein wortgewaltiger Disput mit dem damaligen BVB-Trainer Thomas Tuchel machte etwa Schlagzeilen), "ein völlig inkonsequentes und unprofessionelles Verhalten vor und sagt: "Er lügt alle immer wieder an."

Mehr vom Transfermarkt

Der Vertrag Mors in Vigo läuft noch bis 2022, von einem ablösefreien Transfer wäre selbst bei einer Leihe nicht die Rede, für die der Klub aus Spanien eine Gebühr einfordern würde. Mor war in der vergangenen Saison zwischenzeitlich aus dem Kader des Erstligisten gestrichen worden, sein Marktwert hat sich seit seiner Verpflichtung vor zwei Jahren laut transfermarkt.de mehr als halbiert. Mor, der im dänischen Brönshöj geboren wurde, droht, in diesen Wochen seine Karriere zu verspielen.

Emre Mor verhandelte eigenmächtig auch mit Besiktas Istanbul

Mit der Vorgabe, ablösefrei wechseln zu dürfen, war das Ende der Fahnenstange für seine Agentur noch nicht erreicht: Mor soll nämlich zweigleisig gefahren sein und habe nicht nur mit Galasatasaray, sondern ohne Wissen seiner Berater eigenmächtig auch mit dem Stadtrivalen Besiktas verhandelt. Dort habe der DFB-Pokalsieger von 2017 den Eindruck erweckt, dass er sehr gerne für die "Adler" spielen würde. Besiktas lehnte jedoch ab.

Wo der Youngster in der kommenden Saison spielt, ist nun völlig offen. In Vigo hat der 21-Jährige unter dem neuen Trainer Fran Escribá eigentlich keine Zukunft mehr. Auch aus Verletzungsgründen kam Mor unter dem 54-Jährigen, der seit März im Amt ist, nur zwei Mal zum Einsatz.

Hier abstimmen: Wo landet der BVB am Ende der Saison?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt