05. Juli 2020 / 14:10 Uhr

Bericht: BVB legt Ablöse für Jadon Sancho fest und nennt Transfer-Deadline - ManUnited informiert

Bericht: BVB legt Ablöse für Jadon Sancho fest und nennt Transfer-Deadline - ManUnited informiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jadon Sancho steht bei Borussia Dortmund bis 2020 unter Vertrag.
Jadon Sancho steht bei Borussia Dortmund bis 2020 unter Vertrag. © imago images/Norbert Schmidt
Anzeige

Borussia Dortmund will offenbar einen zähen Transfer-Poker um Jadon Sancho vermeiden. Einem Bericht zufolge hat der BVB die Rahmenbedingungen für einen etwaigen Wechsel festgemacht und einen Zeitplan aufgestellt.

Anzeige

Borussia Dortmund drängt im Transfer-Poker um Jadon Sancho offenbar auf baldige Planungssicherheit: Wie die Ruhr Nachrichten berichten, hat der BVB die Rahmenbedingungen für einen etwaigen Transfer des Flügelstürmers definiert und diese dem bislang einzigen ernsthaften Interessenten Manchester United bereits übermittelt. Demnach liegt die Ablöse für den englischen Nationalspieler bei 120 Millionen Euro. Der Wechsel müsste innerhalb der nächsten fünf Wochen über die Bühne gehen. Wenn Sancho mit dem deutschen Vizemeister ab dem 10. August das Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz bestreiten sollte, wäre ein Transfer in diesem Jahr vom Tisch.

Mehr vom SPORTBUZZER

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt schon bei Sport1 verdeutlicht, wie der Klub bei der Personalie vorgehen werde. "Wenn Jadon auf uns zukommt und sagt, ich möchte unbedingt weg, was bislang nicht der Fall war, und sich ein Verein meldet, der eine entsprechende Ablöse bezahlt, dann muss man das besprechen", meinte der 61-Jährige und betonte, dass es "keinen einzigen Cent Corona-Rabatt" geben werde. Der BVB habe "die Phase, wo wir Spieler verkaufen mussten" hinter sich gelassen.

Wie reizvoll ist Manchester United für Sancho?

Ob Manchester United die geforderte Summe aufbringen kann und will, scheint derzeit fraglich. Und: Auch die sportliche Perspektive bei Englands Rekordmeister ist für Sancho nicht zwangsläufig verlockender als die in Dortmund. Während der BVB bereits für die Champions League planen kann, ringt United in der Premier League noch um die Qualifikation für die Königsklasse. Zudem verlor der einstige Vorzeigeverein in den vergangenen Jahren zunehmend an Renommee.

Für die Borussia wäre ein Verbleib Sanchos elementar für das Erreichen der sportlichen Ziele. In dieser Saison fiel der 20-Jährige zwar auch durch Undiszipliniertheiten auf - glänzte jedoch vor allem auf dem Spielfeld. In 44 Pflichtspiel-Einsätzen gelangen ihm je 20 Tore und Vorlagen. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2022.