15. April 2020 / 08:49 Uhr

Bericht: Mo Dahoud will BVB verlassen - Wechselwunsch offenbar bereits hinterlegt

Bericht: Mo Dahoud will BVB verlassen - Wechselwunsch offenbar bereits hinterlegt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mo Dahoud kam beim BVB in dieser Saison lediglich auf elf Pflichtspiel-Einsätze
Mo Dahoud kam beim BVB in dieser Saison lediglich auf elf Pflichtspiel-Einsätze © imago images/RHR-Foto
Anzeige

Nach drei eher durchwachsenen Jahren bei Borussia Dortmund will Mo Dahoud den Verein offenbar in diesem Sommer verlassen. Einem Bericht zufolge habe der 24-Jährige dem Klub seinen Wechselwunsch bereits mitgeteilt.

Anzeige

Mittelfeldspieler Mo Dahoud will Borussia Dortmund offenbar in diesem Sommer verlassen. Wie Sky berichtet, habe der 24-Jährige bei seinem Verein bereits einen entsprechenden Wechselwunsch hinterlegt. Im vergangenen Winter soll Dahoud einen möglichen Transfer zu Hertha BSC noch abgelehnt haben, um sich beim BVB durchzusetzen. Tatsächlich schien sich die Ausgangslagen des ehemaligen Junioren-Nationalspielers im Kampf um Einsatzzeiten damals ein wenig verbessert zu haben, da Julian Weigl für 20 Millionen Euro zu Benfica Lissabon gewechselt war.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Doch auch in der Bundesliga-Rückrunde kam Dahoud nur auf insgesamt 46 Spielminuten und fehlte in fünf Punktspielen komplett im Kader. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2022. Dahoud war im Sommer 2017 für zwölf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum BVB gewechselt und galt damals als potenzieller Kandidat für das DFB-Team. Zu der erhofften Säule im Mittelfeld der Dortmunder wurde er jedoch nicht.

25 für 2025: So könnte der BVB-Kader in fünf Jahren aussehen

Mit Youssoufa Moukoko, Emre Can und Milot Rashica (v. li.) - der <b>SPORT</b>BUZZER gibt einen Einblick, wie der Kader von Borussia Dortmund 2025 aussehen könnte! Zur Galerie
Mit Youssoufa Moukoko, Emre Can und Milot Rashica (v. li.) - der SPORTBUZZER gibt einen Einblick, wie der Kader von Borussia Dortmund 2025 aussehen könnte! ©

In seiner ersten Saison bei der Borussia standen für ihn zwar noch 23 Liga-Einsätze zu Buche, danach spielte er in den Plänen eine zunehmend geringere Rolle. Und dies, obwohl mit Lucien Favre sein einstiger Förderer den Klub übernahm. Dahoud hatte unter dem Schweizer Trainer im April 2015 sein Bundesliga-Debüt gegeben. Damals arbeiteten beide in Gladbach zusammen.