21. Juli 2019 / 19:45 Uhr

Stürmersuche beim BVB: Klubchef Hans-Joachim Watzke zieht Vergleich mit FC Bayern

Stürmersuche beim BVB: Klubchef Hans-Joachim Watzke zieht Vergleich mit FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bezieht zu den weiteren Transfer-Planungen Stellung
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bezieht zu den weiteren Transfer-Planungen Stellung © 2019 Getty Images
Anzeige

Klubchef Hans-Joachim sieht Borussia Dortmund bei der Suche nach einem neuen Stürmer keinesfalls unter Druck. Der BVB-Boss zieht einen Vergleich mit dem FC Bayern und verweist auf die Alternativen im bestehenden Kader.

Anzeige
Anzeige

Hans-Joachim Watzke sieht keinen akuten Bedarf, den Kader von Borussia Dortmund im Angriff zusätzlich zu verstärken. „Ich habe das Gefühl, dass wir einen gelernten Mittelstürmer haben. Und damit haben wir genauso viele gelernte Mittelstürmer wie Bayern München, nämlich einen. Paco Alcacer hat ja jetzt in den Testspielen auch immer getroffen. Ehrlich gesagt verstehe ich die ganze Diskussion nicht“, sagte der BVB-Geschäftsführer am Ende der sechstägigen USA-Reise des Bundesligisten den Ruhr Nachrichten.

Mehr zu Borussia Dortmund

Damit reagierte der BVB-Chef auf Spekulationen, wonach der Titelaspirant noch einen großen, kopfballstarken Mittelstürmer suche. Als Kandidaten wurden unter anderem Mario Mandzukic von Juventus Turin und Patrik Schick vom AS Rom genannt. „Wenn es nach Größe geht, hätten Uwe Seeler und Gerd Müller auch nie den Ansprüchen genügt. Paco ist dieses Jahr deutlich straffer, weil er die gesamte Vorbereitung mitmachen kann. Deswegen muss niemand so tun, als ob wir keine Stürmer hätten“, kommentierte Watzke. Alcacer hatte in den USA sowohl beim 3:1 im Test gegen die Seattle Sounders als auch beim 3:2 gegen den FC Liverpool ein Tor erzielt.

Diese Zu- und Abgänge stehen bei Borussia Dortmund für 2019/20 schon fest

Julian Brandt, Mats Hummels und Nico Schulz (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem BVB an. Abdou Diallo wiederum wird den BVB verlassen.  Zur Galerie
Julian Brandt, Mats Hummels und Nico Schulz (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem BVB an. Abdou Diallo wiederum wird den BVB verlassen.  ©
Anzeige

Watzke verwies zudem darauf, dass der bestehende Kader bereits Alternativen für das Sturmzentrum hergebe: „Denn wir haben ja auch noch Mario Götze, Thorgan Hazard und Jacob Bruun Larsen, die diese Position spielen können. Deswegen ist die Stürmer-Diskussion eine Diskussion, die überwiegend von den Medien geführt wird und nicht von uns.“

Watzke mit klarer Ansage in Sachen Meisterschaft

Anders als in den vergangenen Jahren hat Watzke die Meisterschaft als Ziel ausgegeben. „Dieses Jahr haben wir das Gefühl, dass es der richtige Moment ist, um unsere Ziele so zu formulieren, wie wir sie formuliert haben“, sagte er.

Was ist für den BVB in der Bundesliga-Saison 2019/2020 drin? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt