31. August 2019 / 21:20 Uhr

Reus rüffelt BVB-Kollegen nach Union-Pleite: "Wir glauben, dass unsere Qualität reicht"

Reus rüffelt BVB-Kollegen nach Union-Pleite: "Wir glauben, dass unsere Qualität reicht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bedient: Dortmunds Kapitän Marco Reus nach der 1:3-Niederlage bei Union Berlin. 
Bedient: Dortmunds Kapitän Marco Reus nach der 1:3-Niederlage bei Union Berlin.  © imago images / eu-images
Anzeige

Borussia Dortmund ging am Samstagabend bei Aufsteiger Union Berlin mit 1:3 baden. BVB-Kapitän Marco Reus war nach dem Spiel dementsprechend bedient - und stimmte kritische Töne in Richtung seiner Mitspieler an.

Anzeige

Die Union-Fans verhöhnten die Dortmunder Fußballprofis mit „Auf Wiedersehen“-Rufen, BVB-Trainer Lucien Favre blieb mit den Händen in den Hüften konsterniert an der Linie stehen. Sein Berliner Kollege Urs Fischer herzte dagegen jeden seiner erschöpften Spieler. Borussia Dortmund hat den ersten schweren Rückschlag im Kampf um die deutsche Meisterschaft hinnehmen müssen und eine Niederlage gegen den bis dahin sieglosen Neuling 1. FC Union Berlin kassiert. Der hochkarätig besetzte Titelanwärter verlor am Samstag mit 1:3 (1:1) bei den Eisernen, die sich ihren ersten Erfolg in der Bundesliga durch Einsatz und Leidenschaft verdient hatten.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

BVB-Pleite gegen Union: "Das war zu wenig"

Apropos Einsatz und Leidenschaft: Beides legte der BVB diesmal nicht an den Tag. "Man hat gemerkt, dass die Berliner heute einen größeren Willen hatten", stellte Dortmunds Nationalspieler Julian Brandt, der erstmals seit seinem Wechsel aus Leverkusen in der Startformation gestanden hatte, fatalerweise fest. Eine Beobachtung, die auch Kapitän Marco Reus nicht entgangen war, der befand: "Wir haben uns einfach komplett dumm angestellt. Das war insgesamt zu wenig."

Borussia Dortmund in der Einzelkritik: Die Noten zum Spiel bei Union Berlin.

Der Vizemeister wusste hingegen deutlich weniger zu überzeugen - dementsprechend fallen auch die Noten aus. Zur Galerie
Der Vizemeister wusste hingegen deutlich weniger zu überzeugen - dementsprechend fallen auch die Noten aus. ©

BVB-Kapitän Marco Reus: "Wir müssen aufhören, daran zu glauben"

Der 30-Jährige kam bei seiner Analyse zudem zu einer bemerkenswerten Aussage: "Wir glauben manchmal, dass wir mit der Qualität, die wir haben, unsere Spiele locker gewinnen. Wir müssen aufhören, daran zu glauben", betonte Reus. "Wir müssen erst den Wille und die Leidenschaft an den Tag legen - und dann kommt erst das Spielerische." Bezeichnend: Am Ende des Spiels waren es die eisernen Aufsteiger, die sieben Kilometer mehr gelaufen waren als der deutsche Vize-Meister. Der BVB-Kapitän: "Jeder von uns muss eine Schippe mehr drauflegen."

Dortmunds Meister-Ambitionen? Favre: "Wir müssen aufpassen"

In Bildern: Union Berlin in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Borussia Dortmund.

Der 1. FC Union Berlin hat gegen Borussia Dortmund komplett überzeugt. Für den SPORTBUZZER hat Reporter Ronny Müller die Noten zusammengestellt. Zur Galerie
Der 1. FC Union Berlin hat gegen Borussia Dortmund komplett überzeugt. Für den SPORTBUZZER hat Reporter Ronny Müller die Noten zusammengestellt. © Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Dortmunds Trainer Favre deutete ebenfalls an, dass "wir viel zu tun haben", und es handele sich dabei nicht nur um die Feinheiten: "Es sind wichtigere Dinge als die Details." Allerdings wird er dafür in der Länderspielpause nun nur einen Bruchteil seines Kaders zur Verfügung haben. Ob die Meister-Ambitionen des Klubs bereits zu offensiv geäußert wurden, wurde Favre dann noch gefragt. Antwort: "Wir müssen aufpassen, was wir sagen."