28. Juni 2021 / 16:42 Uhr

Vertrag bis 2025 unterschrieben: Sebastian Kehl folgt beim BVB auf Sportdirektor Michael Zorc

Vertrag bis 2025 unterschrieben: Sebastian Kehl folgt beim BVB auf Sportdirektor Michael Zorc

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Zorc übergibt den Staffelstab im nächsten Sommer an Sebastian Kehl.
Michael Zorc übergibt den Staffelstab im nächsten Sommer an Sebastian Kehl. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Der BVB stellt die Weichen für die Zukunft: Wie der Verein am Montag offiziell machte, wird Sebastian Kehl im Juli 2022 die Nachfolge von Sportdirektor Michael Zorc antreten.

Generationenwechsel bei Borussia Dortmund. Wie der BVB am Montagnachmittag bekannt gab, wird Sebastian Kehl im nächsten Sommer wie erwartet die Nachfolge von Michael Zorc als Sportdirektor der Borussia antreten. Der 41-Jährige unterschrieb am Montag einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Zorcs Nachfolge wird Kehl, der bisher als Lizenzspielerchef bei den Westfalen tätig ist, offiziell am 1. Juli 2022 antreten. Der 58 Jahre alte Zorc, der den Personalwechsel bereits im März bestätigt hatte, verabschiedet sich dann in den Ruhestand.

Anzeige

"Ich bin froh, dass es uns erneut gelungen ist, einen verdienten Meisterspieler über seine aktive Karriere hinaus langfristig an den Klub zu binden", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einer offiziellen Mitteilung des BVB. "Sebastian Kehl hat in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet und sich auf seine künftige Rolle als Sportdirektor des BVB bereits vorbereiten können." Der Ex-Kapitän der Dortmunder trete "in große Fußstapfen", räumte Watzke mit Blick auf Zorc ein, der den Posten bereits seit 23 Jahren ausfüllt.

Zorc: "Folgerichtige und logische Entscheidung"

Kehl habe sich "sukzessive in alle relevanten Themenfelder eines Sportdirektors eingebracht", sagte Zorc. "Ich schätze seine Arbeit sehr. Dass die Geschäftsführung nun entschieden hat, ihn im Sommer 2022 zu meinem Nachfolger zu machen, halte ich für die folgerichtige und logische Entscheidung. Ich freue mich schon jetzt auf unsere Zusammenarbeit in meinem letzten Jahr als BVB-Sportdirektor." Zorc ist bereits seit 1978 Borusse; von 1981 bis 1998 als aktiver Spieler, anschließend als Sportdirektor.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.