30. April 2022 / 19:44 Uhr

"Es reiht sich Ausrede an Ausrede": Dietmar Hamann rechnet mit BVB ab und stellt Trainer Marco Rose in Frage

"Es reiht sich Ausrede an Ausrede": Dietmar Hamann rechnet mit BVB ab und stellt Trainer Marco Rose in Frage

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann (l.) ist sich nicht sicher, ob Marco Rose der richtige Trainer für Borussia Dortmund ist. 
Dietmar Hamann (l.) ist sich nicht sicher, ob Marco Rose der richtige Trainer für Borussia Dortmund ist.  © Getty Images/IMAGO/Moritz Müller (Montage)
Anzeige

Dietmar Hamann fand nach der Niederlage des BVB gegen den VfL Bochum (3:4) klare Worte. So bezeichnete er die Saison von Borussia Dortmund als "unterirdisch". Der TV-Experte stellte sogar Trainer Marco Rose zur Diskussion.

Borussia Dortmund hat am nahen Ende einer ohnehin durchwachsenen Saison einen weiteren peinlichen Rückschlag erlitten. Trotz aller guten Vorsätze, den Fans nach frühen Knockouts in Europa und im DFB-Pokal zumindest einen erfolgreichen und engagierten Bundesliga-Schlussspurt zu bieten, zog sich das Team erneut den Unmut des Anhangs zu. Was als Versöhnung gedacht war, endete in einem lauten Pfeifkonzert.

Anzeige

"Ich kann den Ärger der Leute nachvollziehen. Allerdings haben die Jungs es nicht verdient, für eine Nichtleistung beschimpft zu werden. Sie haben investiert und wir hatten Chancen ohne Ende. Allerdings machen wir das Spiel nicht zu und kassieren erneut vier Tore. Das betrifft nicht nur unsere Defensive, sondern unsere gesamte Mannschaft", sagte ein "mega enttäuschter" Trainer Marco Rose nach dem 3:4 gegen Bochum bei Sky.

Ungleich deutlicher wurde Sky-Experte Dietmar Hamann in seiner Analyse des Dortmunder Spiels: "Es reiht sich Ausrede an Ausrede. Wenn wir mal die ganze Saison betrachten, muss man sagen, dass das weit unter den Erwartungen ist." Die Niederlage gegen den Nachbarn aus Bochum bezeichnete Hamann als "peinlich" für den BVB: "Heute verlierst du so ein Spiel, wo du zwei Elfmeter geschenkt kriegst und 3:2 vorne liegst, gegen eine Mannschaft, von der vor der Saison wahrscheinlich die wenigsten die Spieler gekannt haben."

Hamann: BVB-Fans haben das Recht, "ihre Meinung kundzutun"

Den Unmut der Fans könne der frühere Nationalspieler nachvollziehen: "Das Stadion ist voll und du hast eine Verantwortung den Fans gegenüber. Ich habe das Gefühl, dass sich die Stimmung im Moment dreht, wenn man hört, dass die Spieler ausgepfiffen werden, oder dass es Beschimpfungen und Beleidigungen gibt. Das ist natürlich das Recht der Fans, ihre Meinung kundzutun."

Anzeige

Für Hamann könnte Trainer Rose ein Grund dafür sein, dass die Dortmunder so weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben sind: "Es wird immer gesprochen über Schlotterbeck, über Adeyemi, über Haaland - ich weiß nicht, ob sie sich mal Gedanken machen sollten, ob sie den richtigen Trainer haben."

Beim Blick auf die gesamte Dortmunder Saison, sei das, was erreicht wurde "zu wenig", meint Hamann: "Sie haben jetzt von den ersten elf Mannschaften die meisten Tore kassiert (50, d. Red.). Sie sind in der Champions League ausgeschieden, nach sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen in einer Gruppe, in der man weiterkommen muss. Sie verlieren im Pokal auf St. Pauli. Wenn man sich die ganze Saison anschaut, dann ist das unterirdisch, was die Dortmunder geleistet haben."

Mit Hinblick auf den Sommer sollte man sich also nicht nur mit dem Umbau des Kaders beschäftigen, sondern eventuell auch mit der Besetzung der Trainerbank: "Sie leisten wunderbare Arbeit, wenn es um Scouting und Neuzugänge geht. Ich glaube, dass Adeyemi und Schlotterbeck sensationelle oder sehr gute Neuzugänge sind. Nur man muss natürlich auch schauen, dass auch das Beste aus der Mannschaft herausgeholt wird", so die Meinung des TV-Experten.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.