05. Mai 2020 / 19:32 Uhr

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußert sich zu Kalou-Video: "Absolute Ausnahme"

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußert sich zu Kalou-Video: "Absolute Ausnahme"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (rechts) spricht über das Video von Salomon Kalou.
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (rechts) spricht über das Video von Salomon Kalou. © imago images / Andreas Gora / Getty / Montage
Anzeige

Als "absolute Ausnahme" bezeichnet BVB-Boss Hans-Joachim Watzke das Video von Salomon Kalou. Bei Borussia Dortmund werde das Konzept aus Überzeugung gelebt.

Anzeige
Anzeige

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke glaubt nicht, dass die jüngste Video-Posse um Fußballprofi Salomon Kalou Rückschlüsse auf eine leichtfertige Umsetzung der Hygienemaßnahmen auch bei anderen Bundesligisten zulässt. "Das, was wir in diesem Video gesehen haben, war aus meiner Sicht die absolute Ausnahme", sagte der Vereinschef von Borussia Dortmund den Ruhr Nachrichten. Er verwies auf die konsequente Handhabung beim Revierklub. "In Dortmund wird das Konzept aus Überzeugung gelebt. Das spüre ich an jedem einzelnen Tag."

Mehr zum Kalou-Video

Kalou hatte am Montag Szenen aus der Umkleidekabine bei seinem Verein Hertha BSC mit seinem Handy gefilmt und bei Facebook verbreitet. Darauf war zu sehen, wie er vielen Teamkollegen die Hand gab. Das widerspricht dem Hygienekonzept, das die Deutsche Fußball Liga den Vereinen vorschreibt, um die Saison fortsetzen zu können. Hertha suspendierte den Stürmer umgehend.

SPORTBUZZER-Schalte zur Kalou-Suspendierung: Hertha BSC hatte keine andere Wahl

"Ich verstehe die Empörung, die dieses Video ausgelöst hat. Es gibt klare Regeln, an die sich alle zu halten haben, und dort wurde gegen diese Regeln verstoßen. Es war richtig, dass Hertha dieses Verhalten sanktioniert hat", kommentierte Watzke.

​50 ehemalige Spieler von Hertha BSC – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Hertha BSC. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Hertha BSC. ©

Entschuldigung von Kalou

Kalou entschuldigte sich nach seinem brisanten Facebook-Video nochmals bei den Mitspielern. "Ich trage die Verantwortung für diesen dummen Fehler", sagte der Offensivspieler in einem Interview mit Sport1. "Ich bin nicht sauer oder wütend", sagte Kalou über die erfolgte Suspendierung. "Nein. Ich weiß, wer ich wirklich bin. Ich weiß, dass ich ein guter Mensch bin. Ich helfe den Menschen, setze mich gerade auch mit meiner Stiftung für hilfsbedürftige Menschen in Afrika ein", betonte der 34-Jährige.