07. August 2021 / 22:34 Uhr

Dreierpack und Liegestütze: Erling Haaland führt BVB in zweite Runde des DFB-Pokals

Dreierpack und Liegestütze: Erling Haaland führt BVB in zweite Runde des DFB-Pokals

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland war der überragende Mann beim Dortmunder Pflichtsieg gegen Wehen-Wiesbaden.
Erling Haaland war der überragende Mann beim Dortmunder Pflichtsieg gegen Wehen-Wiesbaden. © dpa/IMAGO/Jan Huebner/Montage
Anzeige

Drei Toren und eine kuriosen Workout-Einlage: Erling Haaland stand beim BVB-Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden einmal mehr im Mittelpunkt. Für Trainer Marco Rose war es auf der Bank von Borussia Dortmund ein Einstand nach Maß.

Erling Haaland befindet sich eine Woche vor dem Start der Bundesliga-Saison schon wieder in Top-Form. In der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden steuerte der Superstar von Borussia Dortmund einen Dreierpack zum 3:0 (2:0) bei (27., 31., Foulelfmeter und 51.) und bescherte seinem neuen Trainer Marco Rose ein gelungenes Pflichtspiel-Debüt. Für Haaland, der zuletzt intensiv von Champions-League-Sieger FC Chelsea umworben worden sein soll, stehen nun 60 Treffer in 60 Pflichtspiel-Einsätzen für den BVB zu Buche. Dabei war der Norweger am Samstagabend offenbar nicht einmal komplett ausgelastet. Nachdem er vor dem Strafstoß zum 2:0 zu Fall gekommen war, machte er umgehend ein paar Liegestütze.

Wohl auch durch derartige Workouts in der Vorbereitung hatte der ehemalige Gladbacher Rose sein neues Team punktgenau in Form gebracht. Trotz einiger zum Teil coronabedingter Ausfälle und des Verzichts auf Top-Zugang Donyell Malen sowie mancher EM-Teilnehmer in der Startelf legte der Titelverteidiger gegen den Außenseiter im Höchsttempo los. Schon nach drei Minuten hatte es der BVB zu drei hochkarätigen Chancen gebracht - doch Nico Schulz, Haaland und Steffen Tigges, der neben Antonios Papadopoulos eine von zwei unerfahrenen Kräften in der Anfangsformation war, zielten allesamt zu ungenau.

Wehen Wiesbaden bemühte sich um Stabilität, brachte diese aber allenfalls für kurze Phasen auch tatsächlich zu Stande. Nach zehn Minuten rettete Torhüter Florian Stritzel bei einem Freistoß von Marco Reus. Anschließend ließen es die Dortmunder ein wenig ruhiger angehen und kamen nicht mehr ganz so gefährlich zum Abschluss - bis Haaland das erste Mal zuschlug. Über Reus nahm das Spiel des Bundesligisten an Fahrt auf, der Kapitän setzte seinen Torjäger und Szene und dieser traf ohne große Probleme. Drei Minuten später ging es erneut schnell: Haaland narrte die Hintermannschaft der Gastgeber und wurde von Stritzel zu Fall gebracht. Schiedsrichter Benjamin Cortus zeigte auf den Punkt.

Anzeige

Statt sich schnell wieder aufzurappeln, blieb Haaland zunächst liegen und stimmte sich dann mit seiner persönlichen Fitness-Einheit auf den Strafstoß ein. Mit Erfolg: Der 21-Jährige verwandelte eiskalt. Wehen Wiesbaden schien damit endgültig der Zahn gezogen. Die Borussia spielte ihr Programm bis zur Pause souverän runter, wurde gelegentlich gefährlich, geriet aber nie in ernsthafte Bedrängnis. Dortmunds neue Nummer eins Gregor Kobel verbrachte einen ruhigen Abend.

So sollte es auch im zweiten Durchgang bleiben. Zumal der BVB weiter nachlegte. Der bärenstarke Giovanni Reyna brachte Haaland mit einem Außenristpass in Position und dieser tat, was er so oft tut - 3:0. Rose begann nun, sein Personal auszutauschen, um den Ausgewechselten eine Pause zu gönnen und den Eingewechselten mit Blick auf den Liga-Start am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt ein paar Einsatzminuten zu geben. In der 66. Minute kam dann auch der für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven verpflichtete Malen zu seinem Pflichtspiel-Debüt.