22. Februar 2020 / 17:30 Uhr

Bundesliga kompakt: BVB-Star Haaland wieder nicht zu stoppen - Hertha-Debakel bei Heim-Debüt von Nouri

Bundesliga kompakt: BVB-Star Haaland wieder nicht zu stoppen - Hertha-Debakel bei Heim-Debüt von Nouri

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Stürmer Erling Haaland trifft auch gegen Werder Bremen - Alexander Nouri und Hertha BSC erleben ein Debakel
BVB-Stürmer Erling Haaland trifft auch gegen Werder Bremen - Alexander Nouri und Hertha BSC erleben ein Debakel © imago images/foto2press/Nordphoto
Anzeige

Erling Haaland ist am Sieg des BVB bei Werder Bremen maßgeblich beteiligt. Hertha BSC geht gegen den 1. FC Köln unter. Gladbach kassiert späten Gegentreffer. Auch Düsseldorf jubelt. Der Bundesliga-Samstag im Überblick.

Werder Bremen - Borussia Dortmund 0:2 (0:0)

Borussia Dortmund ist die Revanche für das Aus im DFB-Pokal bei Werder Bremen gelungen. Der BVB gewann das Bundesliga-Duell bei den Hanseaten 2:0 (0:0) und unterstrich seine zuletzt gute Form. Vier Tage nach dem 2:1 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den französischen Meister Paris St. Germain war dieses Mal aber nicht allein der neue Super-Stürmer Erling Haaland der Matchwinner. Bevor der Norweger seinen inzwischen fast schon obligatorischen Treffer erzielte (66.), hatte Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou im Anschluss an eine Ecke für die Führung gesorgt (52.). Bei den Bremern, die nun neun ihrer vergangenen zehn Punktspiele verloren, dürfte Trainer Florian Kohfeldt weiter unter Druck geraten - zumal Werder durch den zeitgleichen Sieg von Fortuna Düsseldorf beim SC Freiburg auf den 17. Tabellenplatz abrutschte. Der BVB hat derweil weiterhin vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern.

Anzeige

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Werder Bremen

Borussia Dortmund hat das Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen klar gewonnen. Alle BVB-Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Borussia Dortmund hat das Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen klar gewonnen. Alle BVB-Spieler hier in der Einzelkritik. ©

Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim 1:1 (1:0)

Borussia Mönchengladbach hat im Titelrennen der Bundesliga einen Dämpfer kassiert. Das Team von Trainer Marco Rose musste sich gegen die TSG Hoffenheim durch ein spätes Gegentor von Lucas Ribeiro (90.+2) mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Nationalspieler Matthias Ginter hatte die Borussen in der elften Minute in Führung gebracht. Alassane Plea hätte eine Viertelstunde vor dem Ende dann bereits alles klar machen können, scheiterte mit einem Handelfemter aber an TSG-Keeper Oliver Baumann. In der Nachspielzeit spuckte Ribeiro den Platzherren dann in die Suppe.

Mehr zum Bundesliga-Samstag

Hertha BSC - 1. FC Köln 0:5 (0:3)

Hertha BSC hat das Heim-Debüt von Trainer Alexander Nouri gründlich verpatzt. Der Nachfolger des zurückgetretenen Jürgen Klinsmann und sein Team gingen gegen den direkten Abstiegsrivalen 1. FC Köln mit 0:5 (0:3) unter und konnten den Schwung aus dem 2:1-Auswärtssieg in der Vorwoche beim SC Paderborn nicht im Ansatz mitnehmen. Insgesamt warten die Berliner nun schon seit fünf Spielen im eigenen Stadion auf einen Dreier und gaben ihren Fans am Samstag keinerlei Anlass dazu, an ein Ende dieser Serie zu glauben - zu schwach präsentierte sich der Hauptstadtklub in allen Mannschaftsteilen. Jhon Cordoba (4. und 22.), Florian Kainz (39. und 62.) sowie Mark Uth (70.) sorgten für Sieg der Kölner, die sich von der 1:4-Pleite am vergangenen Sonntag gegen den FC Bayern gut erholt zeigten. Überschattet wurde das Spiel allerdings von einer möglicherweise schweren Verletzung des FC-Profis Rafael Czichos, der kurz vor der Pause mit einer Verletzung im Nackenbereich vom Feld getragen werden musste.

25 ehemalige Spieler des 1. FC Köln und was aus ihnen wurde

Podolski, Scherz und Co.. Was machen die ehemaligen Köln-Stars eigentlich heute? Erfahrt es hier! Zur Galerie
Podolski, Scherz und Co.. Was machen die ehemaligen Köln-Stars eigentlich heute? Erfahrt es hier! ©

SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf 0:2 (0:1)

Fortuna Düsseldorf hat im Tabellenkeller den ersehnten Befreiungsschlag gefeiert. Die Rheinländer kamen beim SC Freiburg zu einem 2:0 (1:0) und feierten den ersten Sieg im vierten Bundesliga-Spiel unter Trainer Uwe Rösler. Der Nachfolger des entlassenen Friedhelm Funkel schob sich mit seiner Mannschaft durch den ersten Punktspiel-Erfolg in diesem Jahr auf den Relegationsrang nach vorn und gab den 17. Tabellenplatz an Werder Bremen ab. Andre Hoffmann (37.) und Erik Thommy (61.) erzielten die Treffer für die Fortuna.