18. Dezember 2021 / 19:17 Uhr

Winter-Transfers, Roman Bürki, Axel Witsel: Manager Michael Zorc über die Pläne des BVB

Winter-Transfers, Roman Bürki, Axel Witsel: Manager Michael Zorc über die Pläne des BVB

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Über die Zukunft von Torwart Roman Bürki (links) und Mittelfeldspieler Axel Witsel (rechts) wird beim BVB spekuliert. Sportdirektor Michael Zorc hat zu beiden Stellung genommen.
Über die Zukunft von Torwart Roman Bürki (links) und Mittelfeldspieler Axel Witsel (rechts) wird beim BVB spekuliert. Sportdirektor Michael Zorc hat zu beiden Stellung genommen. © IMAGO/Noah Wedel/Christopher Neundorf/Kirchner-Media/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

BVB-Manager Michael Zorc verdeutlicht die Personalpläne von Borussia Dortmund in diesem Winter. Er spricht über etwaige Zugänge, einen Verkauf von Roman Bürki und Berichte über Axel Witsel.

Borussia Dortmund wird auf dem Transfermarkt im Winter wohl eher zurückhaltend agieren - auch wenn Sportdirektor Michael Zorc in den kommenden Wochen durchgehend auf Empfang bleibt. "Mein Handy ist nur aus, wenn ich schlafe, sonst eigentlich nie", sagte der Sportdirektor vor dem abschließenden Bundesliga-Spiel am Samstagabend bei Herths BSC am Sky-Mikrofon, betonte aber gleichzeitig: "Der Winter ist nicht unser Transferfenster." So verzichtete die Borussia schon im vergangenen Winter auf Einkäufe. Den letzten namhaften Januar-Zugang vermeldete man 2020, als man sich einer einzigartigen Möglichkeit gegenübersah: Superstar Erling Haaland kam für 20 Millionen Euro von RB Salzburg.

Anzeige

Dennoch sind auch in den kommenden Wochen Veränderungen im Kader möglich. Allerdings eher auf der Seite der Abgänge. Erster Verkaufskandidat scheint Torhüter Roman Bürki. Der einstige Stammkeeper spielt in den Planungen des BVB keine Rolle mehr und stand trotz des Ausfalls von Gregor Kobel am Samstagabend in Berlin nicht mal im Kader. Zorc zu einem etwaigen Transfer des Schweizers: "Bei Roman Bürki ist es eine Sondersituation. Wenn da etwas kommt, werden wir uns damit befassen."

Weitaus weniger offensiv äußerte sich der Manager zur Zukunft von Axel Witsel. Die Sport Bild hatte unter der Woche berichtet, dass die Dortmunder bei Interesse anderer Klubs durchaus gesprächsbereit wären und den belgischen Nationalspieler ziehen lassen könnten. "Das mit Axel Witsel habe ich auch nur gelesen. Da gibt es aktuell nicht mal eine Anfrage, was sollen wir jetzt hier spekulieren", meinte Zorc. Zuletzt wurde Witsel, dessen Vertrag in Dortmund am Ende der Saison ausläuft, unter anderem mit Juventus Turin in Verbindung gebracht. Mit Blick auf den permanent umworbenen Haaland sagte Zorc hinsichtlich eines Verkaufs im Sommer: "Wir müssen ihn nicht abgeben, auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht."