04. April 2020 / 16:12 Uhr

BVB-Juwel Moukoko reagiert auf Senkung der Altersgrenze: "Gibt noch mehr Motivation"

BVB-Juwel Moukoko reagiert auf Senkung der Altersgrenze: "Gibt noch mehr Motivation"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko ist mit Abstand der Top-Torjäger der U19-Bundesliga - obwohl er erst 15 Jahre alt ist.
Youssoufa Moukoko ist mit Abstand der Top-Torjäger der U19-Bundesliga - obwohl er erst 15 Jahre alt ist. © imago images/Revierfoto
Anzeige

In der U19-Bundesliga trifft er wie er will - jetzt darf der erst 15-jährige Youssoufa Moukoko sogar auf sein baldiges Debüt bei den Profis hoffen. Die DFL hat die Altersgrenze der Bundesliga gesenkt. Nun hat der junge Stürmer sich erstmals zu dieser Entscheidung geäußert.

Anzeige

Gegen ihn wirkt Erling Haaland fast wie ein alter Hase: Youssoufa Moukoko ist 15 Jahre alt und zählt zu den größten Fußball-Talenten Deutschlands. Im November könnte der Top-Torjäger der U19-Bundesliga auch bei den Profis von Borussia Dortmund angreifen - möglich macht das die von der DFL nach einem BVB-Antrag beschlossene Absenkung der Altersgrenze, nach der auch Spieler in der Liga spielen dürfen, die ihr 16. Lebensjahr vollendet haben. Am Samstag reagierte Moukoko via Instagram auf die Entscheidung.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Er freue sich sehr, schrieb der talentierte Deutsch-Kameruner, der eigentlich im vergangenen Monat in der deutschen U19-Nationalmannschaft debütieren sollte. Die Absenkung der Altersgrenze "gibt natürlich jetzt jedem Spieler noch mehr Motivation, Gas zu geben". Moukoko wird am 20. November 16 Jahre alt. Debütiert er dann schon? "Alles kommt zum richtigen Zeitpunkt", schrieb er. "Erst mal hoffen wir, dass wieder Fußball gespielt wird."

20 U19-Ligaspiele, 34 Tore - Rekord für Moukoko

In der U19-Bundesliga spielt der Teenager gegen Spieler, die größtenteils zwei oder drei Jahre älter sind als er. Dennoch ist der Linksfuß in der Liga das Maß aller Dinge: In 20 Spielen gelangen ihm 34 Tore und neun Vorlagen - das ist Rekord. Im Alter von 12 Jahren hatte er bereits in der U17-Bundesliga mitgespielt, nachdem er vor rund vier Jahren vom FC St. Pauli zum BVB gewechselt war.

Der frühere Nationalspieler Michael Rummenigge hatte die teils überhöhten Erwartungen in den 15-Jährigen in einer SPORTBUZZER-Kolumne gedämpft. "Man darf nicht verrücktspielen und seine tollen Torquoten in der Jugend auch bei den Profis erwarten - oder gar Vergleiche mit Robert Lewandowski oder Gerd Müller anstellen", erklärte der Ex-Stürmer. "Es gab schon genug Talente, um die ein großer Hype gemacht wurde, und bei denen es dann nicht mit der großen Karriere klappte."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Rummenigge: Moukoko kann "ein Riesenspieler werden"

Dennoch sei die nun beschlossene Absenkung der Altersgrenze, die ein Moukoko-Debüt noch in diesem Jahr ermöglichen würde, "ein starkes Zeichen", urteilte Rummenigge. Moukoko könne "ein Riesenspieler" werden, sagte Rummenigge: "Sie wissen in Dortmund ganz genau, dass sie einen tollen Spieler haben, dem ein großes Talent in die Wiege gelegt wurde. Was man so hört, stimmt bei Moukoko zudem das private Umfeld."