21. Februar 2020 / 12:27 Uhr

Youssoufa Moukoko kehrt zum DFB zurück: BVB-Juwel spielt wieder für Deutschland

Youssoufa Moukoko kehrt zum DFB zurück: BVB-Juwel spielt wieder für Deutschland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko kehrt zum DFB zurück. Das Juwel von Borussia Dortmund wird wieder für Deutschland spielen.
Youssoufa Moukoko kehrt zum DFB zurück. Das Juwel von Borussia Dortmund wird wieder für Deutschland spielen. © imago images/Thomas Zimmermann
Anzeige

BVB-Supertalent Youssoufa Moukoko spielt in wenigen Wochen wieder für Deutschland. Der 15-jährige Stürmer-Jungstar, der aktuell in der U19-Bundesliga überragt, war lange nicht für DFB-Teams nominiert worden. Nun soll er in der deutschen U19 zum Einsatz kommen.

Anzeige
Anzeige

Youssoufa Moukoko ist das wohl größte Sturm-Talent im deutschen Fußball. Sogar Bundestrainer Joachim Löw hat sich schon erkundigt. Der Angreifer von Borussia Dortmund spielt trotz seiner erst 15 Jahre schon in der A-Junioren-Bundesliga und hat dort eine sensationelle Quote von fast zwei Toren pro Spiel. Längst wird über den Zeitpunkt seines Profidebüts spekuliert. Im Kader von DFB-Nationalmannschaften war der Deutsch-Kameruner zuletzt jedoch nicht zu finden. Das Umfeld Moukokos hatte sich in Absprache mit dem DFB entschieden, die internationale Karriere zunächst hinten anzustellen. Das wird sich nun ändern: Wie zuerst die Bild berichtete, kehrt Moukoko wieder zum DFB zurück, soll schon im März für Deutschland spielen.

Mehr vom SPORTBUZZER

DFB-Comeback von Youssoufa Moukoko: Gegner und Zeitpunkt bekannt

Demnach soll der 15-Jährige schon in wenigen Wochen in der U19 des DFB debütieren. Nach einem Lehrgang in Herzogenaurach Anfang März dürfte er in den EM-Qualifikationsspielen gegen Wales, Österreich und Serbien zum Einsatz kommen, die zwischen dem 25. und 31. März die Teilnehmer der Endrunde ermitteln sollen. Moukoko soll dann wieder dabei sein - und Deutschland zur Europameisterschaft schießen. Zuletzt hatte er 2017 für die deutsche U16 gespielt und in vier Spielen drei Tore geschossen.

"Wir möchten, dass die Besten für Deutschland spielen, der Vergleich auf hohem internationalen Niveau bringt die Talente voran", sagte DFB-Juniorencheftrainer Meikel Schönweitz der Bild. "Bei Youssoufa Moukoko haben wir – in enger Abstimmung zwischen allen Beteiligten – lange auf eine Nominierung verzichtet. Nun sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein passender Zeitpunkt für den nächsten Entwicklungsschritt auf Nationalmannschaftsebene gekommen ist."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Anzeige

Berater zu verzögerter DFB-Karriere von Moukoko: "Das Wohl des Jungen steht im Vordergrund"

Moukoko spielte mit 12 Jahren 2017 bereits vier Länderspiele für die deutsche U16-Auswahl. Danach zog sein Umfeld allerdings den Nationalmannschafts-Stecker. "Wir haben eine Verantwortung, auch dem Umfeld und der Familie gegenüber. Das Wohl des Jungen steht im Vordergrund, und es ist zuletzt einfach zu viel geworden – vor allem, wenn Youssoufa beim DFB war", erklärte sein Berater Patrick Williams den Schritt damals gegenüber dem SPORTBUZZER.

Der Youngster zeigte sich in der A-Junioren-Bundesliga zuletzt in Bestform: Mit den 29 Treffern steuert er geradewegs auf den Liga-Rekord von 46 Toren in 40 Spielen vom Ex-Wolfsburger Federico Palacios zu. Allein in den letzten drei Partien traf Moukoko sieben Mal. Der BVB plante jüngst bereits, Moukoko bald bei den Profis mittrainieren zu lassen, holte dafür schon eine Genehmigung von der Versicherung ein. Zudem regten die Westfalen – wohl vor allem wegen Moukoko – an, das Mindestalter für Einsätze in der Bundesliga auf 16 Jahre herabzusenken. Im März soll auf der DFL-Vollversammlung darüber entschieden werden.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt