24. November 2020 / 08:42 Uhr

Moukoko will BVB-Duo mit Haaland bilden: "Kein Spaß" für Gegner - Viel Lob von Reus, Hummels und Co.

Moukoko will BVB-Duo mit Haaland bilden: "Kein Spaß" für Gegner - Viel Lob von Reus, Hummels und Co.

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bald das neue BVB-Traumduo? Erling Haaland (links) und Youssoufa Moukoko.
Bald das neue BVB-Traumduo? Erling Haaland (links) und Youssoufa Moukoko. © imago images/Kirchner-Media/Montage
Anzeige

Nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Champions League ist Borussia Dortmund auf Kurs. Doch der Hype um Sturmtalent Youssoufa Moukoko überlagert derzeit alles. Das Mega-Talent selbst spricht in einer "DAZN"-Doku über seine bisherige Karriere, die Zeit in Dortmund und ein neues BVB-Traumduo.

Der Name Youssoufa Moukoko überlagert bei Borussia Dortmund aktuell alles. Nur Erling Haaland lenkte die Aufmerksamkeit mit seinem Vierpack gegen Hertha BSC vom erst 16-jährigen Angreifer weg. Im riesigen Schatten von Hüne Haaland konnte das Mega-Talent aus der BVB-Jugend seine allseits erwarteten ersten Liga-Minuten im Berliner Olympiastadion in Ruhe genießen. "Talent ist angeboren. Ich kann nichts dafür, dass ich gut im Fußball bin", sagt Moukoko in einer neuen BVB-Folge auf DAZN.

Anzeige

Moukoko war am Samstag beim 5:2 seiner Mannschaft bei Hertha BSC im Alter von 16 Jahren und einem Tag in der 85. Minute für den vierfachen Torschützen Haaland eingewechselt worden. Damit hatte er den ehemaligen Dortmunder Nuri Sahin als jüngsten in der Bundesliga eingesetzten Spieler abgelöst. Der bisherige Rekordhalter in der Champions League ist Céléstine Babayaro, der am 23. November 1994 für Anderlecht beim 1:1 in Bukarest im Alter von 16 Jahren und 87 Tagen debütiert hatte. Auch diesen Rekord könnte Moukoko im Heimspiel gegen den FC Brügge am Dienstagabend (21 Uhr, DAZN) brechen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Lob von seinen neuen Mitspielern erhält Moukoko schon jetzt. "Ich fand es sehr interessant, wie gut ein 15-Jähriger sein muss, um so viele Tore in der A-Jugend zu schießen und um schon so ein Thema für die Profis zu sein", sagt BVB-Abwehrboss Mats Hummels in der DAZN-Doku. Kapitän Marco Reus ergänzt: "Es ist sehr, sehr außergewöhnlich. Ich kann ihm eigentlich nur den Rat geben, dass er weiter so arbeitet wie bisher und weiter einfach so positiv bleibt. Wir alle im Verein müssen und wollen damit sorgfältig umgehen. Wir dürfen den Jungen nicht mit 16 Jahren als unseren Heilsbringer dahinstellen. Aber wir wollen ihn auch nicht bremsen."


Moukoko: "Traum jagen wie ein Löwe"

Ob Moukoko mit einem Einsatz am Dienstagabend in der Champions League rechnen kann, ließ BVB-Trainer Lucien Favre am Montag noch offen: "Wir werden sehen, wir sind vorne sehr viele", sagte der BVB-Trainer mit Bezug auf das große Angebot an Offensivspielern im Kader. Wie der Bundesligist bestätigte, wurde der Deutsch-Kameruner für das Gruppenspiel gegen das belgische Top-Team fristgerecht über die B-Liste der UEFA nachgemeldet. "Wenn man so einen Traum hat, muss man ihn jagen wie ein Löwe" - diese Moukoko-Aussage dürfte auch auf seinen Königsklassen-Traum zutreffen.

Der Rekord-Youngster erhielt nach seinem Debüt für die Geschichtsbücher von Favre noch besonderen Schutz. In der DAZN-Doku sagte der BVB-Coach: "Du weißt nicht, mit welchem Fuß er spielt. Er ist beidfüßig, sehr jung und sehr effizient. Es macht Spaß ihn zu trainieren." Und auch Abwehrspieler Emre Can ist angetan vom Mega-Talent. "Man sieht extrem, wie talentiert er ist. Mit 15 Jahren bei den Profis dabei zu sein, das heißt schon was", sagt der deutsche Nationalspieler.

Auch Haaland adelt Moukoko. "Ich würde es lieben, mit ihm zu spielen. Er ist das größte Talent in der Welt. Er hat eine tolle Karriere vor sich", sagt der 20-jährige Norweger über den noch jüngeren Jungstar. Gemeinsam spielten sie noch nicht in der Bundesliga. Moukoko kam in Berlin in der 85. Minute für Haaland. Doch schon bald könnte es die fulminante Doppelspitze geben. "Seine tiefen Läufe, seine Explosivität, das habe ich mir abgeschaut. Er ist lustig, redet und macht Spaß mit mir im Training", schwärmt der 16-Jährige vom neuen "Golden Boy". Die Kombination Haaland/Moukoko dürfte Gegner vor große Aufgaben stellen. "Nein, das wird kein bisschen Spaß", meint Moukoko - mit Selbstvertrauen ist er also auch schon ausgestattet.