08. Juni 2022 / 20:49 Uhr

Ungewisse BVB-Zukunft? Youssoufa Moukoko will nach weiterer U21-Gala "nächste Saison voll angreifen"

Ungewisse BVB-Zukunft? Youssoufa Moukoko will nach weiterer U21-Gala "nächste Saison voll angreifen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko traf bislang sechsmal in vier U21-Länderspielen.
Youssoufa Moukoko traf bislang sechsmal in vier U21-Länderspielen. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Während Youssoufa Moukoko mit seiner zurückliegenden BVB-Saison unzufrieden war, stellte er bei der U21-Nationalmannschaft seine Treffsicherheit einmal mehr unter Beweis. Den Schwung der Länderspiele will er mit nach Dortmund nehmen.

Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko will sich trotz der schwierigen Saison mit wenigen Einsätzen bei Borussia Dortmund nicht unterkriegen lassen. "Nächstes Jahr will ich angreifen", sagte der 17 Jahre alte U21-Nationalspieler dem TV-Sender Sky und dem Kicker nach seinem nächsten Doppelpack für die deutsche Nachwuchs-Auswahl. Er sei "extrem motiviert", sagte Moukoko nach dem 2:1 (1:1) in Polen zum Abschluss der EM-Qualifikation am Dienstagabend. "Jetzt habe ich Pause und kann durchschnaufen, und dann kann ich nächste Saison voll angreifen."

Anzeige

Zu seiner Zukunft äußerte sich der Fußball-Youngster nicht. Sein Vertrag beim BVB läuft 2023 aus, der Verein würde nach Aussage von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gerne mit Moukoko verlängern. Er habe lernen müssen, mit dem großen Druck im Profi-Geschäft umzugehen, sagte Moukoko. "Ich glaube, ich komme damit klar. Ich muss niemandem etwas beweisen, nur mir selbst. Das habe ich gelernt." Dabei sei auch sein Umfeld mit seinen Eltern und seinem Berater sehr wichtig.

In der U21 hat Moukoko in vier Spielen sechs Tore erzielt - nach Ansicht des Stürmers auch ein Verdienst von Coach Antonio Di Salvo. "Meine Rolle ist, Tore zu schießen", sagte er. "Hier bekomme ich das Vertrauen vom Trainer. Er hat mir von Anfang an mitgeteilt: 'Ich setze auf dich.' Das hat mir enorm Selbstvertrauen gegeben."

Die vergangene Saison sei mit mehreren Verletzungen "sehr hart" für ihn gewesen. "Aber auch aus Verletzungen lernt man viel, ich habe auch gelernt, damit umzugehen." Inzwischen habe er sich auch an die Intensität im Profi-Fußball gewöhnt. "Damit musste ich erstmal klarkommen. Mein Körper war noch nicht soweit. Ich habe aber hart an mir gearbeitet und arbeite auch jeden Tag daran, damit ich das nötige Level erreiche", sagte er. "Aber jetzt fühle ich mich sehr gut."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.