19. August 2020 / 14:29 Uhr

BVB-Sportchef Zorc erklärt Reinier-Transfer: Deshalb hat Dortmund noch einen Spieler verpflichtet

BVB-Sportchef Zorc erklärt Reinier-Transfer: Deshalb hat Dortmund noch einen Spieler verpflichtet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (r.) hat das brasilianische Top-Talent Reinier von Real Madrid verpflichtet.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (r.) hat das brasilianische Top-Talent Reinier von Real Madrid verpflichtet. © imago images/Marca/Kirchner-Media
Anzeige

Borussia Dortmund hat einen weiteren Spieler verpflichtet. Wie der BVB am Mittwoch bekannt gab, wechselt Top-Talent Reinier von Real Madrid in die Bundesliga. Warum der BVB nach Thomas Meunier und Jude Bellingham doch nochmal auf dem Transfermarkt tätig wurde und was Reinier so stark macht, verriet BVB-Sportchef Michael Zorc.

Eigentlich hatte Borussia Dortmund seine Kaderplanungen weitgehend für beendet erklärt. Mit Top-Talent Reinier wurde am Mittwoch dennoch ein weiterer Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Das Top-Talent kommt von Real Madrid, wird für zwei Jahre ausgeliehen und ist nach Thomas Meunier (PSG) und Jude Bellingham (Birmingham City) der dritte Neuzugang des BVB vor der neuen Saison.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Warum kommt nun doch noch ein weiterer Spieler? Offenbar, weil Reinier schon lange bei der Borussia vorgemerkt war. "Wir haben den Jungen schon seit mehr als zwei Jahren beobachtet, er verfügt neben großen technischen Fähigkeiten auch über eine gute körperliche Robustheit", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der 18-Jährige sei "ein Spieler, der riesiges Talent mitbringt und im Offensivbereich auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist".

Vor allem diese Vielseitigkeit hat wohl dafür gesprochen, dass Reinier bei den Dortmundern eine Rolle spielen kann. Der BVB weist mit Achraf Hakimi, der ähnlich wie Reinier zwei Jahre von Real ausgeliehen war und sich im Sommer Inter Mailand anschloss, und Weltmeister Mario Götze zwei offensive Abgänge auf. Beide könnte Reinier ersetzen, der sowohl im offensiven Mittelfeld als auch auf den Außenbahnen zum Einsatz kommen kann.

Anzeige

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

Reinier: BVB ist "bekannt dafür, dass er auf junge Spieler setzt"

Zorc weist allerdings auch darauf hin, dass der Teenager noch brauchen wird, bis er sein volles Leistungsniveau erreichen kann: "Wir werden ihm nach langer Wettkampfpause die nötige Zeit geben, um sich an den deutschen Profifußball zu gewöhnen, dann wird er eine zusätzliche Option in der Offensive sein."

Der in der brasilianischen Hauptstadt Brasília geborene Spieler, der erst im Januar für 30 Millionen Euro von Flamengo Rio de Janeiro nach Madrid gewechselt war und bei Real noch bis 2026 unter Vertrag steht, freut sich auf die Borussia - und will seine eigene Entwicklung vorantreiben: "Der Klub ist bekannt dafür, dass er auf junge Spieler setzt und sie besser macht. Ich möchte hier viel lernen, viel spielen und dem Team helfen, erfolgreich zu sein", betonte Reinier. "Ich hoffe, dass wir gemeinsam viele glückliche Momente erleben werden."