12. Juli 2017 / 12:10 Uhr

C-Jugend des Bornaer SV schafft den Aufstieg

C-Jugend des Bornaer SV schafft den Aufstieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bornas C-Jugend schafft den Aufstieg
Die Bornaer C-Junioren gehen zukünftig in der Landesklasse an den Start. © rpo
Anzeige

Nachwuchstruppe spielt zukünftig Landesklasse.

Anzeige

Borna. Nach dem Abstieg der Bornaer C-Jugend in die Fußball-Kreisliga gab es ein klares Ziel für das darauf liegende Jahr: Aufstieg in die Landesklasse. Die Mannschaft wurde verstärkt durch Johannes Stein (Regis/Serbitz), Kurt Günther (Frohburg) und Trung Nguyen (Mölbis). Einige Spieler kamen aus der D-Jugend zum ersten Mal auf das Großfeld. So waren es anfangs Mannschaftsteile, die zusammengefügt werden mussten, was sehr schnell gelang. Dies lag vor allem an den Jugendlichen, welche sehr offen waren und untereinander sehr gut auskamen. Es konnten somit auch die ersten Spiele absolviert werden. Gerade die Testspiele machten Spaß auf mehr, denn diese wurden vor allem gegen höherklassige Gegner gewonnen.

Anzeige

In der Liga gab es teilweise klare Siege, dadurch konnte sich der BSV in der Tabelle oben festsetzen. Der höchste Sieg gelang zuhause gegen Hohnstädt II mit 20:0. Probleme bereiteten die Mannschaften von Hohnstädt I (Hinrunde 2:2, Rückrunde 0:3) und SG Bad Lausick/Geithain (Hinrunde 1:2). Jedoch lag man noch bis Mitte der Rückrunde sehr gut im Rennen und hatte nur drei Punkte Rückstand auf den Führenden aus Hohnstädt. Jedoch machte die unerwartete Niederlage zuhause gegen Pegau (2:4) alle Meisterträume zunichte. So war man jetzt gewillt Platz zwei zu halten, sodass wenigstens der Aufstieg noch geschafft werden könnte. Denn es war früh bekannt, dass Hohnstädt nicht aufsteigen möchte. Dieses Vorhaben wurde sehr erfolgreich umgesetzt. Gerade das Schlüsselspiel gegen Bad Lausick/Geithain konnte klar mit 6:0 gewonnen werden. Letztendlich blieb Platz zwei in der Tabelle, was für das Relegationsspiel um den Aufstieg reichte. Mit 120 Toren stellte man die beste Offensive der Liga, nur 17 Gegentreffer zeugen zudem von einer stabilen Abwehr. Beste Torschützen waren Lenny Müller (32 Tore – drittbester Schütze der Liga), Justin Häselbarth (24 Tore), Johannes Stein (19 Tore) und Kurt Günther (16 Tore).

Die Relegation gegen den BC Hartha konnte man letztendlich unerwartet klar für sich entscheiden (10:1 und 3:3), das reichte am Ende für den Aufstieg. Im Pokalwettbewerb kam das Kutzner-Team bis ins Halbfinale (Stationen: SG Frohburg/Frankenhain/Flößberg 5:0, SV Belgershain 5:0, SG Flößberg/Frankenhain 3:1). Im Halbfinale gegen SG Bad Lausick/Geithain verlor man knapp mit 1:2. Bei der Futsal-Hallenmeisterschaft konnte ein sehr guter dritter Platz erreicht werden. Durch die Vorrunde marschierte man mit sieben Punkten, ehe im Halbfinale Endstation war. Das Spiel um Platz drei wurde dann gegen die SG Lobstädt/Neukirchen/Deutzen gewonnen. Der Höhepunkt war die Abschlussfahrt nach Eilenburg. In einem Turnier mit 32 Mannschaften (nur Verbandsliga, Landesliga) konnte ein starker 19. Platz erreicht werden

rpo​