16. August 2018 / 15:39 Uhr

C-Junioren: JFV Bremen fertigt SVGO mit 21:0 ab

C-Junioren: JFV Bremen fertigt SVGO mit 21:0 ab

Karsten Hollmann
Weser-Kurier
isr-ita-0043
Symbolfoto. © Mario Nagel
Anzeige

Im Landespokal hat der JFV Bremen keinerlei Probleme mit den Oslebshausern / Sechs Tore von Abdo Alan

Anzeige

Fußball-Verbandsligist JFV Bremen feierte im Bremer Landespokal der C-Junioren ein 21:0-Schützenfest gegen den SV Grambke-Oslebshausen. Abdo Alan steuerte dabei ein halbes Dutzend Treffer zum Kantersieg über den Vertreter aus der 1. Bezirksklasse bei. Bora Bilgin und Tammo Noah Rygielski-Omland trugen sich jeweils viermal in die Liste der Torschützen ein. Dazu gesellten sich noch zwei Treffer vonElias Maarten Schmitz und jeweils ein Tor von Dominik Minke, Philipp Spieker, Lukas Frenzel, Dayan Hernandez-Pukall und Daniel Hergert.

Für einen anderen Verbandsligisten war in der ersten Runde Feierabend. Die DJK Germania Blumenthal zog beim BSC Hastedt aus der 3. Bezirksklasse gleich mit 1:14 den Kürzeren. „Wir haben gerade einen totalen Umbruch vollzogen und sind komplett mit Spielern aus dem jüngeren Jahrgang angetreten“, gab DJK-Coach Thomas Freese zu bedenken. Yamen Alhabsi glückte der Ehrentreffer für die Nordbremer. „Hastedt war einfach eine Nummer zu groß für uns“, teilte Freese mit und sieht für die bevorstehende Verbandsliga-Saison große Probleme auf sein Team zukommen.

Mehr zum JFV Bremen
Mehr zum JFV Bremen

Der 1. FC Burg setzte sich in einem sehr torreichen Match mit 7:5 beim TSV Lesum-Burgdamm in einem Duell zweier Mannschaften aus der 2. Bezirksklasse durch. „Ausschlaggebend für die unglückliche Niederlage war, dass gleich drei Spieler auf unserer Seite Totalausfälle darstellten“, bilanzierte Lesums Coach Adrian Gediga. Er beklagte sich zudem über zwei Abseitstreffer der Gäste. „Wir hatten ein Chancenplus und hätten das Spiel daher zu unseren Gunsten entscheiden können oder sogar müssen“, bedauerte Gediga. Bis kurz vor dem Spielende hatte es noch 5:5 gestanden. „Das 6:5 war dann ein Abseitstor“, versicherte Adrian Gediga.

Vier Tore für die Burger erzielte Kapitän Philipp Werdermann. „Den haben wir selbst mit drei Spielern nicht in den Griff bekommen“, erklärte Gediga. Die übrigen Tore für Burg markierten Cyril-Jeniour Ebone Ekweh, Tylor Schmidt und Jaro Tegtmeyer. Der SV Lemwerder unterlag dem ATS Buntentor zudem mit 0:4. Der SV Grohn schied kampflos gegen den Habenhauser FV aus. Bezirksligist Blumenthaler SV tritt erst am 29. August bei der BTS Neustadt an. Die SG Aumund-Vegesack empfängt sogar erst am 5. September den Verbandsligisten SC Borgfeld.