04. November 2018 / 19:11 Uhr

Caglayan Tunc trifft in allerletzter Sekunde

Caglayan Tunc trifft in allerletzter Sekunde

Jörg Bressem
<b>Anil Yesil</b> (rechts) verlässt den VfR Evesen und wechselt zur Rückrunde zum TSV Stelingen. <b>Ibrahim Kalyon</b> steht ab der Rückrunde ebenfalls im Kader der 1. Mannschaft des TSV Stelingen - er wird aus der eigenen Reserve hochgezogen. 
Anil Yesil (rechts) trifft zum 1:0 für den VfR Evesen gegen den SC Rinteln. © jö
Anzeige

In der Fußball-Bezirksliga hat der VfR Evesen mit 2:1 beim SC Rinteln gewonnen. Mann des Tages war Caglayan Tunc, der das erste Tor vorbereitete, dann selbst den späten Siegtreffer erzielte.

Anzeige

Was war passiert?

Rintelns Trainer Uwe Oberländer tobte an der Außenlinie wie ein Irrwisch. „Das träume ich doch wohl, das ist total bitter, das haben wir wirklich nicht verdient“, entfuhr es ihm, als er sich schon wieder ein wenig beruhigt hatte.

Der SC Rinteln war drauf und dran, gegen den VfR Evesen in der Fußball-Bezirksliga das geplante Unentschieden zu ergattern. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Abwehrmann Noshkar Sharo einen Ball unterlief, Evesens Torjäger Caglayan Tunc zwei Mann ausspielte und mit einem präzisen Schuss auf das kurze Eck tatsächlich noch den 2:1-Siegtreffer der Gäste erzielte. Abpfiff, Ende, Riesenjubel beim VfR Evesen und totale Enttäuschung beim SC Rinteln, dessen Spieler mit hängenden Köpfen vom Steinanger schlichen.

Selbst „Charly“ Tunc war über den späten Siegtreffer ein wenig überrascht. „Wir sind erleichtert“, sagte er. „Rinteln war der erwartet schwere Gegner.“ Gänzlich unverdient war der Erfolg des massiv ersatzgeschwächten VfR Evesen allerdings nicht. Das Spiel der Gäste wirkte insbesondere in der ersten Halbzeit reifer als das der Platzherren. Evesen hatte 75 Prozent Ballbesitz, machte Druck und kam zu Chancen. Die beste hatte Tunc in der 28. Minute, als sein Schuss die Toreinfassung rasierte. Er war es auch, der in der 38. Minute mit einem Hackentrick die verdiente 1:0-Führung des VfR Evesen vorbereitete. Anil Yesil vollendete.

Dass der SC Rinteln aber nicht gewillt war, sich zu fügen, zeigte sich bei den Ausgleichschancen von Qendim Krasniqi und Alexander Rogowski schon vor der Pause. Als sich der VfR Evesen nach dem Wechsel dann eine längere Kunstpause nahm, Tunc in der 74. Minute bei einer Flanke von Marvin Steigmann am langen Pfosten nur um Zentimeter zu spät dran war und damit die Entscheidung vergab, passierte das, womit eigentlich kaum einer rechnete.

Nach einer brillanten Vorarbeit von Joscha Obst glich der eingewechselte Meakel Andraws in der 82. Minute zum 1:1 aus. Die ansonsten sichere Eveser Abwehr hatte diesmal nicht aufgepasst.

Danach deutete aufgrund der Leidenschaft und Kampfkraft des SC Rinteln eigentlich alles auf ein Unentschieden hin. Dass Schiedsrichter Christos Savvopoulos mit einer deutlichen Geste zwei Minuten Nachspielzeit anzeigte, dann aber weiterlaufen ließ, ohne dass es Unterbrechungen gegeben hätte, ging im finalen Trubel völlig unter. Das 2:1 fiel in der 93. Minute.

SC: Böhm, Sharo, Hasani, Peters (62. Akgün), Krasniqi, Ivo-Niklas Walter, Bedey, Rogowski, Schrader, Bannert (77. Andraws), Obst.

VfR: Willers, Vöge, Stolte, Städter, Yesil (89. Knickmeier), Hull, Kleiber, Tunc, Pentke, Korkmazyigit (57. Steigmann).

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt