24. März 2021 / 14:05 Uhr

Camminer Sportler können endlich wieder duschen

Camminer Sportler können endlich wieder duschen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Vereinsvorsitzende Matthias Siewert-Stahl steht im neuen Sanitärgebäude des SV Cammin.
Der Vereinsvorsitzende Matthias Siewert-Stahl steht im neuen Sanitärgebäude des SV Cammin. © Ove Arscholl
Anzeige

Nach neun Jahren und mehreren Versuchen hat es endlich mit neuen Sanitäranlagen und Umkleiden für die Sportler*innen des Camminer SV 26 geklappt. Rund 80 000 Euro wurden in die Container investiert.

Anzeige

​Die Sportler des Vereins Cammin 26 haben neue Umkleideräume und Sanitäranlagen bekommen. Aber bis dahin war es ein langer Weg. „Es ist tatsächlich erschreckend, aber wir haben das Vorhaben bereits im Jahr 2012 angefangen anzuschieben“, sagt der Vereinsvorsitzende Matthias Siewert-Stahl.

Anzeige

​Die Sportler des Vereins Cammin 26 haben neue Umkleideräume und Sanitäranlagen bekommen. Aber bis dahin war es ein langer Weg. „Es ist tatsächlich erschreckend, aber wir haben das Vorhaben bereits im Jahr 2012 angefangen anzuschieben“, sagt der Vereinsvorsitzende Matthias Siewert-Stahl.

Mehr zu Amateurfußball aus MV

Erste Zuwendung scheiterte an mangelnder Planung

Deshalb stellte der Verein einen Fördermittelantrag. „Wir hatten schon eine Zusage, aber dann haben wir doch keinen Zuwendungsbescheid bekommen“, erinnert sich der Camminer. Der Grund: Der Verein hatte bei der Planung der neuen sanitären Anlagen ein behindertengerechtes WC vergessen. Das wiederum erhöhte die Kosten um 20 000 Euro. „Daran hatten wir gar nicht gedacht – das hat uns total aus der Bahn geworfen“, sagt Matthias Siewert-Stahl.

Es vergingen 1,5 Jahre und nach der missglückten Planung verließ den Sportverein der Mut. „Wir haben es dann eine ganze Weile schleifen lassen und mit der Wahl des neuen Bürgermeisters ging es von vorne los. Es war ein langer zäher Kampf“, sagt der Fußballer.

Aber einer, der sich gelohnt hat. Die neuen 15 mal 6,50 Meter langen Container stehen. Es gibt Männer- und Frauen-Umkleidekabinen, Toiletten, Duschen und einen behindertengerechten Bereich. „Diesen können ja auch ältere Zuschauer nutzen“, sagt der Vorsitzende. Ab Ende 2019 nutzen die Sportler die nahe gelegene Sporthalle zum Umziehen. Matthias Siewert-Stahl freut sich, dass der Verein nach neun Jahren Anstrengung neue und vor allem sichere Sanitäranlagen bekommen hat: „Das fühlt sich hervorragend an!“

Anschlüsse und Grünanlagen in Eigenleistung

Die Containerlösung kostet insgesamt um die 80 000 Euro. Davon kamen rund 51 000 Euro an Fördermitteln. Derzeit werden die Anschlüsse für Wasser, Strom und Abwasser realisiert. Und danach die Außenanlagen mit Gehweg und Grünanlagen angelegt. „Das machen wir als Verein komplett in Eigenleistung“, sagt Matthias Siewert-Stahl.

Den Camminer Sportverein gibt es fast 100 Jahre. Im Jahr 1926 wurde er gegründet. 135 Menschen spielen hier Fußball, Tischtennis, Badminton oder halten sich mit Zumba oder Aerobic fit. „Bis Anfang der 1990er Jahre hatten wir nur Fußball“, sagt Matthias Siewert-Stahl. Kinder können hier ab dem 5. Lebensjahr Sport machen. Das älteste Mitglied ist bereits 85 Jahre alt. „Mein Vater unterstützt uns aktiv passiv“, sagt er.