10. Dezember 2019 / 14:36 Uhr

Neapel-Aus von Carlo Ancelotti beschlossen? Ex-Bayern-Trainer: "Der Koffer ist immer bereit"

Neapel-Aus von Carlo Ancelotti beschlossen? Ex-Bayern-Trainer: "Der Koffer ist immer bereit"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Carlo Ancelotti wird wohl nicht mehr lange als Trainer des SSC Neapel arbeiten.
Carlo Ancelotti wird wohl nicht mehr lange als Trainer des SSC Neapel arbeiten. © imago images/Pacific Press Agency
Anzeige

Carlo Ancelotti steht beim SSC Neapel gehörig unter Druck. Unabhängig vom Champions-League-Spiel gegen KRC Genk droht dem früheren Trainer des FC Bayern bei den Italienern das Aus. Auf der Pressekonferenz gab der 60-Jährige sich fatalistisch.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Bayern-Trainer Carlo Ancelotti geht offenbar selbst von einem baldigen Ende seines Engagements beim SSC Neapel aus. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den KRC Genk (18.55 Uhr/hier im Liveticker verfolgen) äußerte der angeschlagene 60-Jährige sich sehr kryptisch, als er von Reportern mit den jüngsten Spekulationen über eine mögliche Entlassung konfrontiert wurde. Von Zuversicht, die momentane Krise der Neapolitaner lösen zu können, strahlte Ancelotti zumindest nicht aus.

"Ich denke, dass es völlig normal ist, in dieser Situation in Frage gestellt zu werden", wurde Ancelotti von der L'Equipe zitiert. "Es macht mir keine Angst und keine Sorgen zu wissen, dass der Verein mir danken oder ich gehen könnte." Am Montag hatten italienische Zeitungen übereinstimmend berichtet, dass Klubchef Aurelio de Laurentiis bereits eine Vereinbarung mit Gennaro Gattuso getroffen hat, der Ancelotti ungeachtet des Ergebnisses gegen Genk beerben soll.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

SSC Neapel bleibt unter Ancelotti hinter den Erwartungen zurück

Ancelotti blieb hinsichtlich seiner Zukunft vage, betonte aber, dass "der Koffer eines Trainers immer bereit (ist)" und er schon in der Vergangenheit ähnliche Erfahrungen machen musste. Im September 2017 musste der Star-Trainer beim FC Bayern München gehen, ebenfalls nach einem Spiel in der Champions League und nach etwas über einem Jahr im Amt. Im Sommer 2018 übernahm Ancelotti den SSC Neapel. Nach einer Vizemeisterschaft im Vorjahr und Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe blieben die Süd-Italiener in dieser Saison aber hinter den Erwartungen zurück.

Mehr vom SPORTBUZZER

Klubboss De Laurentiis, von Beruf Filmproduzent, hatte mit erratischem Verhalten zuletzt eine Spieler-Revolution provoziert. Statt in ein von de Laurentiis einberufenes Trainingslager fuhren die Profis um Dries Mertens und Lorenzo Insigne im Anschluss an das 1:1 gegen Salzburg in der Champions League direkt nach Hause, weil sie die Anordnung offenbar als Bestrafung aufgefasst hatten.

Gennaro Gattuso soll Ancelotti-Nachfolger werden

Von einem Bruch zwischen Ancelotti und der Mannschaft ist den Medienberichten zufolge nicht die Rede, die Zusammenarbeit zwischen der 60-jährigen Trainer-Ikone und seinem Spielerkader soll weiterhin gut sein. Im Hintergrund habe de Laurentiis allerdings schon einen Deal mit Gattuso geschlossen, der zuletzt von November 2017 bis Mai 2019 bei AC Mailand unter Vertrag stand und als Spieler vor 13 Jahren Weltmeister in Deutschland wurde. Der 41-Jährige soll demnach bereits am Mittwoch übernehmen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt