30. September 2018 / 21:34 Uhr

Casteels: "Dass wir nicht aufgeben, ist anders" beim VfL Wolfsburg

Casteels: "Dass wir nicht aufgeben, ist anders" beim VfL Wolfsburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kann mit dem Punkt leben: VfL-Kapitän Koen Casteels (r.).
Kann mit dem Punkt leben: VfL-Kapitän Koen Casteels (r.). © Roland Hermstein
Anzeige

VfL-Kapitän Koen Casteels stellt die Comeback-Qualitäten beim VfL Wolfsburg heraus – Defensiv besteht noch Ausbaupotenzial, wie das 2:2-Unentschieden gegen Borussia Gladbach gezeigt hat. 

VfL-Profi Koen Casteels sah das Gute im 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach. Und das war, wie auch alle anderen Wolfsburger Spieler unterstrichen, dass man nach zwei Rückständen schon wieder zurückgekommen war. Und wenn der belgische Keeper in dieser Hinsicht nur mal an die letzte Saison denkt, wirkt er immer noch etwas verdutzt. „Es ist komplett anders, dass wir nicht aufgeben, unser Spiel durchziehen und auch die Tore machen, um zurückzukommen“, sagte er.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Grundsätzlich hätten sich viele Sachen gegenüber des letzten Jahres verändert. „Egal, ob wir gut oder auch mal schlecht spielen, die Mentalität stimmt.“

Verbesserungspotenzial sah der 26-Jährige dagegen in der Defensivbewegung. „Auf der anderen Seite müssen wir auch versuchen, die Gegentore zu verhindern. Denn es war auch zu einfach mit zwei Kontern, obwohl wir wussten, dass sie das gut können. Das müssen wir etwas besser verteidigen, aber Gladbach hat es auch gut ausgespielt.“

Die Wölfe in Noten: Die Profis des VfL Wolfsburg nach dem Spiel gegen Gladbach in der Einzelkritik

Koen Casteels: Beim frühen 0:1 machtlos, weil Plea den Ball einfach mal ansatzlos ins lange Eck zirkelt. Danach in Hälfte eins eigentlich gar nicht mehr gefordert. Beim 1:2 dann erneut ohne Abwehrchance. Undankbares Spiel. Note: 3. Zur Galerie
Koen Casteels: Beim frühen 0:1 machtlos, weil Plea den Ball einfach mal ansatzlos ins lange Eck zirkelt. Danach in Hälfte eins eigentlich gar nicht mehr gefordert. Beim 1:2 dann erneut ohne Abwehrchance. Undankbares Spiel. Note: 3. ©

Der VfL-Schlussmann erklärte, dass seine Vorderleute daraus lernen können: „Vor allem müssen wir Konter schneller unterbinden und in vollem Sprint zurücklaufen, wenn wir wissen, dass eine Mannschaft da richtig stark ist.“

Mit dem Punkt zeigte sich der Kapitän zwar einerseits halbwegs zufrieden („Ich glaube, wir müssen damit leben“), anderseits würde er sich über ein paar Punkte mehr auf dem Konto auch nicht beschweren. „Es hätten durchaus mehr sein können. Aber wir haben jetzt schon gegen Leverkusen, Schalke und Gladbach gespielt, das sind keine einfachen Gegner, deswegen ist das nicht schlecht und wir sind auf einem guten Weg.“ tlü