10. April 2022 / 06:51 Uhr

"Unter Schock gespielt": Hamann nimmt Arminia Bielefeld nach Brunner-Zusammenprall in Schutz

"Unter Schock gespielt": Hamann nimmt Arminia Bielefeld nach Brunner-Zusammenprall in Schutz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arminia-Verteidiger Cedric Brunner musste gegen Wolfsburg nach einem schlimmen Zusammenprall ausgewechselt werden.
Arminia-Verteidiger Cedric Brunner musste gegen Wolfsburg nach einem schlimmen Zusammenprall ausgewechselt werden. © IMAGO/Christian Schroedter/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Nach dem Schock um Arminia-Verteidiger Cedric Brunner hatte Bielefeld gegen den VfL Wolfsburg am Samstag keine Chance, kassierte eine deutliche 0:4-Pleite. Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann nimmt die Schützlinge der Ostwestfalen nach der üblen Szene in Schutz.

Für Arminia Bielefeld war das Ergebnis gegen den VfL Wolfsburg am Samstag zweitrangig. Die Ostwestfalen verloren bei den Niedersachsen zwar deutlich mit 0:4, die Gedanken waren im Nachgang aber vielmehr bei Verteidiger Cedric Brunner, der nach einem üblen Zusammenprall mit Wolfsburg-Stürmer Jonas Wind in der 32. Minute mit einer Trage vom Platz gebracht werden musste. "Ich konnte mir das gar nicht anschauen", kommentierte Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann die Szene bei Sky: "Wir hoffen alle, dass er bald wieder auf dem Damm ist."

Anzeige

Den sportlichen Auftritt der Bielefelder, die nach den Toren von Lukas Nmecha (11. und 38.), Maximilian Arnold (48.) und Max Kruse (53.) nicht den Hauch einer Chance hatten, wollte Hamann nicht zu hoch hängen. "Sie waren nach diesem Vorfall wie paralysiert. Deswegen nehme ich sie heute unter Schutz", erklärte der TV-Experte. So sei es für die Arminia-Profis schwer, mit einer solchen Situation umzugehen. Man wisse nicht, "ob alles okay ist". So habe man die "letzten 60 Minuten unter Schock gespielt." Hamann weiter: "Das Ergebnis heute würde ich komplett rausnehmen, bis dahin hoffe ich, dass es gute Nachrichten gibt."

Ein vorsichtiges Update zum Gesundheitszustand von Brunner lieferte die Arminia bereits während der Partie. Über Twitter erklärte der Klub, dass sich Brunner "bei Bewusstsein" und im Krankenhaus befinde. Später bestätigte der Klub, dass es sich um "keine schwere Kopfverletzung" handele, Brunner aber zur Überwachung weiter im Krankenhaus bleiben müsse. Bielefeld-Coach Frank Kramer hatte nach Abpfiff gesagt: "Man kann sich vorstellen, dass jetzt erst mal die Gesundheit von Cedric im Vordergrund steht." Kapitän Manuel Prietl erklärte: "Es macht was mit einem, wenn du siehst, dass ein Mitspieler sein Bewusstsein verliert am Platz. So etwas geht an keinem vorbei. Ich hoffe, dass sich Celi von dem Aufschlag schnell erholt."

Anzeige

Ein wenig Kritik an seinen Schützlingen ließ Kramer dann jedoch trotz allem durchscheinen. "Wir haben trotzdem überhaupt nicht das gezeigt, was wir zeigen wollten. Das tritt dann in den Hintergrund, aber wir werden es natürlich analysieren", so der 49-Jährige. Nun gelte es, den "entsprechenden Mut" zu fassen und "sich zu sammeln". Denn: Für die Arminia wird die Luft nach der Niederlage im Tabellenkeller dünner. Am kommenden Sonntag wartet zudem Spitzenreiter FC Bayern München (15.30 Uhr, DAZN).