15. Januar 2021 / 22:27 Uhr

Cedric Teuchert schockt Leverkusen: Union Berlin feiert Last-Minute-Sieg und springt auf CL-Platz

Cedric Teuchert schockt Leverkusen: Union Berlin feiert Last-Minute-Sieg und springt auf CL-Platz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union Berlin sorgte durch einen späten Treffer von Cedric Teuchert für lange Gesichter bei Bayer Leverkusen.
Union Berlin sorgte durch einen späten Treffer von Cedric Teuchert für lange Gesichter bei Bayer Leverkusen. © imago images/Contrast/Getty
Anzeige

Union Berlin hat zum Auftakt des 16. Spieltags einen überraschenden Sieg gefeiert. Gegen Bayer Leverkusen gewannen die Köpenicker dank eines späten Treffers von Cedric Teuchert mit 1:0. Leverkusen bleibt damit weiter ohne Liga-Sieg im Jahr 2021.

Bayer Leverkusen muss in diesem Jahr weiter auf den ersten Bundesliga-Sieg warten: Union Berlin feierte am Freitagabend einen späten 1:0 (0:0)-Heimsieg und liegt vorerst auf einem Champions-League-Platz nur noch einen Punkt hinter Leverkusen auf Platz vier. Die Werkself holte damit nur einen Zähler aus den vergangenen vier Liga-Partien. Cedric Teuchert erzielte in der 88. Minute den entscheidenden Treffer für Union.

Anzeige

Leverkusen hätte mit einem Sieg bis auf einen Zähler an die Bayern heranrücken können, droht durch das vierte sieglose Liga-Spiel in Serie nun aber, den Anschluss nach ganz oben zu verlieren. Union blieb auch das achte Heimspiel und sechste Spiel insgesamt nacheinander ungeschlagen und setzt seine wundersame Überraschungssaison mit einem weiteren Coup unbeirrt fort.

Mehr vom SPORTBUZZER

In der ersten Halbzeit übernahm Leverkusen die Regie und hatte mit knapp 70 Prozent deutlich mehr Ballbesitz vorzuweisen - konnte mit diesem allerdings nur wenig anfangen. Wirklich Druck auf das Tor der Berliner machte die Bosz-Elf nicht. Die beste Chance hatte Union. Nach einem Eckball von Christopher Trimmel traf Marvin Friedrich mit seinem Kopfball nur den Pfosten (15.). Kurz danach mussten die Berliner schon das erste Mal wechseln. Nach einem Zweikampf mit Edmond Tapsoba konnte Sheraldo Becker nicht mehr weiterspielen und musste durch Cedric Teuchert ersetzt werden. Leverkusen kam nur zu wenigen Chancen wie durch Julian Baumgartlinger in der 41. Minute mit einer Direktabnahme vom Strafraumrand, die Union-Keeper Andreas Luthe jedoch entschärfen konnte.

Die Gäste bestimmten drei Tage nach dem DFB-Pokal-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt zwar das sportliche Geschehen, konnten sich aber nicht effektiv durchsetzen. Im Vergleich zum 4:1 gegen die Hessen rotierte Bosz dreimal: Statt Lars Bender, Wendell und Lucas Alario standen Aleksandar Dragovic, Daley Sinkgraven und Patrik Schick in der Startelf. Wegen seiner Knieprobleme schaffte es der 17 Jahre alte Jungstar Florian Wirtz erneut nicht in den Kader.

Im zweiten Spielabschnitt wurde Union auffälliger - und kam direkt nach Wiederanpfiff zur nächsten Riesen-Chance. Der eingewechselte Teuchert stand nach einem Konter plötzlich frei vor Bayer-Torwart Lukas Hradecky, traf mit einem Schuss allerdings nur den Innenpfosten. Von Leverkusen kam trotz Dauer-Drucks wenige Tage nach der überzeugenden Vorstellung beim 4:1-Sieg im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt zu wenig. Nur folgerichtig, dass die beste Chance der Werkself durch einen Berliner entstand. Einen Rückpass von Robert Andrich konnte Luthe aus kürzester Distanz in der 64. Minute gerade noch so mit dem Fuß klären. Leverkusen wurde für den schwachen Auftritt kurz vor Schluss bestraft: Nach einem Pass von Christopher Lenz versenkte Teuchert den Ball zum Siegtreffer (88.).