24. November 2021 / 20:39 Uhr

SC Potsdam: Im Europapokal Runde weiter, im nationalen Cup gefordert

SC Potsdam: Im Europapokal Runde weiter, im nationalen Cup gefordert

Tobias Gutsche
Märkische Allgemeine Zeitung
SCP-Eigengewächs Natalie Wilczek (r., hier bekommt sie ein Zuspiel von Madison Lilley) erhielt viel Spielzeit und erzielte zehn Punkte.
SCP-Eigengewächs Natalie Wilczek (r., hier bekommt sie ein Zuspiel von Madison Lilley) erhielt viel Spielzeit und erzielte zehn Punkte. © Gerhard Pohl
Anzeige

Der Volleyball-Bundesligist lässt Kairos Ponta Delgada erneut keine Chance und steht nun im Achtelfinale des Challenge Cups - dort wartet der wohl schwerste Gegner im Wettbewerb. Auch das nächste Spiel hat für den SCP K.o.-Charakter.

Auf europäischer Bühne hat es geklappt, nun soll es für den Volleyball-Bundesligisten SC Potsdam auch national eine Runde weiter gehen. Nachdem die Brandenburgerinnen im Challenge Cup bereits am Dienstag in der MBS-Arena das Hinspiel gegen Kairos Ponta Delgada aus Portugal mit 3:0 gewonnen hatten, machten sie am Mittwoch an gleicher Stelle durch einen weiteren 3:0-Sieg den Einzug ins Achtelfinale perfekt. Am Sonntag (16 Uhr) empfängt der SCP dann die Roten Raben Vilsbiburg zum nächsten K.o.-Match – es ist das Viertelfinale im DVV-Pokal und die vierte Heimpartie binnen zehn Tagen.

Anzeige

Entsprechend froh war Guillermo Naranjo Hernandez, wie es unter der Woche im dritthöchsten Volleyball-Europapokal lief. „Wir konnten viel wechseln und durch die Rotation die Belastung gut verteilen”, sagte der Potsdamer Cheftrainer nach dem zweiten Erfolg gegen den Kontrahenten von den Azoren. Vor 250 Zuschauern setzten sich die Gastgeberinnen mit 25:12, 25:12, 25:14 souverän durch. Ungemein schwerer wird es im Achtelfinale am 8. Dezember auswärts und am 14. Dezember daheim: Gegner ist Savino Del Bene Scandicci, ein italienisches Top-Team mit Champions-League-Erfahrung und den beiden deutschen Nationalspielerinnen Louisa Lippmann und Hanna Orthmann im Kader. „Das ist das schwerste Los, das wir hätten kriegen können”, sagte SCP-Teammanager Eugen Benzel.

Mehr zum SC Potsdam

Und auch im DVV-Pokal erwartet er für den Bundesliga-Tabellenzweiten eine größere Herausforderung als sie es gegen Ponta Delgada war. Vilsbiburg ist zwar nur Neunter und verlor zuletzt vier Ligaspiele in Serie, darunter war aber auch vor zwei Wochen ein knappes 2:3 gegen den SC Potsdam. „Das war ein Spiel mit Turbulenzen: kurzfristiger Corona-Alarm beim Gegner, personelle Sorgen bei uns. Mit zwei Punkten konnten wir da gut leben”, rekapituliert Benzel. Diagonalangreiferin Anett Nemeth hatte sich damals am Fußgelenk verletzt und fällt seitdem aus. „Sie macht Fortschritte, wird aber wohl noch etwas Zeit brauchen”, sagte der Manager, sieht das Team aber auch so gut aufgestellt. Als DVV-Pokalfinalist der Vorsaison will der SCP auch dieses Mal weit kommen.