25. November 2020 / 15:09 Uhr

Champions-League-Achtelfinale: Diese vier Klubs sind qualifiziert - FC Bayern, Liverpool & ManCity könnten folgen

Champions-League-Achtelfinale: Diese vier Klubs sind qualifiziert - FC Bayern, Liverpool & ManCity könnten folgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Álvaro Morata (links) steht mit Juve wie auch Timo Werner mit Chelsea bereits im Achtelfinale der Champions League. Liverpools Diogo Jota und Bayerns Robert Lewandwoski (rechts) wollen das am Mittwochabend auch schaffen.
Álvaro Morata (links) steht mit Juve wie auch Timo Werner mit Chelsea bereits im Achtelfinale der Champions League. Liverpools Diogo Jota und Bayerns Robert Lewandwoski (rechts) wollen das am Mittwochabend auch schaffen. © Getty/Montage
Anzeige

Welche Klubs stehen bereits sicher im Achtelfinale der Champions League und welche Vereine können am Mittwoch folgen? Der SPORTBUZZER nennt die Ausgangslagen aller acht Gruppen. Ein Überblick.

Anzeige

Vier Klubs konnten am Dienstag ihr Ticket für das Achtelfinale der Champions League buchen - und am Mittwoch haben drei weitere europäische Spitzenvereine die Chance nachzuziehen, darunter der deutsche Rekordmeister FC Bayern. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über alle acht Gruppen und verrät, wer sicher in der Königsklasse überwintert, wer heute folgen kann und wer noch zittern muss.

Anzeige

Chelsea, Sevilla, Barça, Juve: Diese 4 Klubs sind sicher im Achtelfinale

Der FC Chelsea mit den deutschen Nationalspielern Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger sowie der FC Sevilla, FC Barcelona und Juventus Turin haben den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale der Champions League geschafft. Chelsea siegte am Dienstag bei Stade Rennes 2:1 (1:0) und ist damit nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Gleiches gilt für den FC Sevilla, der bei FK Krasnodar ebenfalls 2:1 (1:1) gewann. Chelsea und Sevilla weisen in Gruppe E jeweils zehn Punkte auf. Für Rennes und Krasnodar (jeweils ein Punkt) geht es nur noch um die Europa-League-Qualifikation.

Mehr vom SPORTBUZZER

In Gruppe G hat der FC Barcelona auch ohne den geschonten Lionel Messi mit dem 4:0 (0:0) bei Dynamo Kiew den vierten Sieg im vierten Spiel geholt. Hinter Barca ist der italienische Rekordmeister Juventus Turin dank des glücklichen 2:1 (1:1) gegen Ferencvaros Budapest mit neun Punkten ebenfalls weiter. Kiew und Budapest sind mit jeweils einem Zähler abgeschlagen.

FC Bayern, Liverpool und ManCity: Diese drei Klubs könnten sich Mittwoch qualifizieren

Der amtierende Champions-League-Sieger FC Bayern könnte in Gruppe A am Mittwochabend gegen RB Salzburg (21 Uhr/So könnt ihr das Spiel im TV und Online-Stream verfolgen!) vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale buchen. Trotz des 6:2-Erfolgs im Hinspiel ist das Duell mit den Österreichern kein Selbstläufer, auch weil sich das hohe Ergebnis in Salzburg erst spät im Spiel herauskristallisiert hatte. Die Münchner gerieten damals sogar früh mit 0:1 in Rückstand.

Klar ist: Mit einem Sieg ist der FCB auf jeden Fall für die K.o.-Runde qualifiziert. Auch ein Unentschieden könnte reichen, wenn Lokomotive Moskau gleichzeitig nicht bei Atlético Madrid gewinnt. Doch darauf will es keiner ankommen lassen, ein eigener Sieg soll her. Mit dem 15. Erfolg am Stück würde das Team einen Rekord ausbauen. Die letzte Niederlage gab es im März 2019 im Achtelfinale mit 1:3 gegen Liverpool.

Mit neuem Vertrag in der Tasche winkt Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola am Mittwoch die nächste frohe Kunde. Bereits ein Unentschieden gegen Olympiakos Piräus (18.55 Uhr) würde seinem Klub Manchester City in Gruppe C reichen, um in der Königsklasse zu überwintern. Mit drei Siegen aus drei Spielen (also neun Punkten) ist die Ausgangslage für die Citizens optimal, auch das 3:0 aus dem Hinspiel gegen die Griechen spricht für den Premier-League-Verein. Bei einem Sieg könnte ManCity zudem Gruppengegner FC Porto (Platz zwei, sechs Punkte) in eine gute Position bringen, die gegen das noch punktlose Marseille spielen.

Manchester City und der FC Liverpool haben gemein, dass beide mit neun Punkten aus drei Spielen in die Champions-League-Saison gestartet sind. Die Ausgangslage in Gruppe D ist für die Reds allerdings etwas undurchsichtiger. Ein Unentschieden am Mittwoch (21 Uhr) gegen Atalanta Bergamo (vier Punkte) würde nur dann reichen, sollte auch das Komplementärspiel zwischen Ajax Amsterdam (vier Punkte) und dem FC Midtjylland (null Punkte) mit einem Remis enden. Mit einem Heimsieg am Mittwoch gegen Atalanta, denen die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp im Hinspiel eine empfindliche 0:5-Klatsche zuführte, wäre Liverpool das Achtelfinale nicht mehr zu nehmen.

Gladbach, BVB und Leipzig: Die Chancen der deutschen Klubs aufs Achtelfinale

Borussia Mönchengladbach hinterließ in der schwierigen Gruppe B bislang einen starken Eindruck und ist noch ungeschlagen. Nach drei Spielen sind die Borussen mit fünf Punkten Spitzenreiter vor Real Madrid, Donezk (jeweils 4) und Inter Mailand (2). "Wir haben gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und wissen schon, welche Ausgangslage wir uns geschaffen haben", sagte Kapitän Lars Stindl. Eine noch bessere Ausgangslage verspielte die Borussia allerdings durch die späten Gegentore beim 2:2 bei Inter und gegen Real. Unfassbar, aber wahr: Drei Siege wären drin gewesen.

Nachfolger von Haaland und Fati: 20 Youngster unter 20, die in der Champions League durchstarten könnten

 Die Champions League 2020/21 wird wieder vielen jungen Top-Talenten die perfekte Bühne bieten, um sich auf allerhöchstem Niveau zeigen zu können. Der <b>SPORT</b>BUZZER stellt 20 Youngster unter 20 Jahren vor, die in der Königsklasse durchstarten können. Zur Galerie
Die Champions League 2020/21 wird wieder vielen jungen Top-Talenten die perfekte Bühne bieten, um sich auf allerhöchstem Niveau zeigen zu können. Der SPORTBUZZER stellt 20 Youngster unter 20 Jahren vor, die in der Königsklasse durchstarten können. ©

Mit einem souveränen 3:0 (2:0) gegen den FC Brügge befindet sich Borussia Dortmund in Gruppe F weiterhin auf Achtelfinal-Kurs. Dank Torjäger Erling Haaland, der einen Doppelpack zum Heimsieg beigesteuert hat, und einem weiteren sehenswerten Treffer von Jadon Sancho scheint der Verbleib von Spitzenreiter Dortmund (neun Punkte) in der Königsklasse realistisch. "Wir haben heute einen großen Schritt nach vorne gemacht", erkannte auch BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl bei DAZN.

Gute Aussichten hat auch Lazio Rom (acht Punkte) als Zweiter der Gruppe hinter dem BVB. Die Italiener liegen nach dem 3:1 (2:1) gegen Zenit St. Petersburg vier Punkte vor dem Dritten Brügge.

In der Leipziger Gruppe H hat Manchester United durch ein 4:1 (3:0) gegen Istanbul Basaksehir die Tabellenspitze mit neun Zählern behauptet. Den Red Devils fehlt damit nur noch ein Sieg. Schwieriger wird es für RB Leipzig, das mit einem Sieg bei dem zuletzt schwächelnden Tuchel-Klub Paris Saint-Germain einen großen Schritt in Richtung K.o.-Phase hätte machen können. Aufgrund der 0:1-Niederlage am Dienstag kommt es in den letzten beiden Gruppenspielen nun voraussichtlich zum Fernduell zwischen den Leipzigern und den Parisern, die jeweils sechs Punkte auf dem Konto haben. Die Tordifferenz spricht aktuell allerdings für PSG.